In Frankreich trifft der Außenseiter in der Gruppe C auf Weltmeister Deutschland, Polen und die Ukraine. Golfstar Rory McIlroy träumt vom ganz großen Coup - den Wettquoten sei Dank.

Das Premier-League-Märchen des englischen Meisters Leicester City macht auch dem EM-Außenseiter Nordirland Mut. "Wir können uns Leicester anschauen und uns davon inspirieren lassen", sagt Trainer Michael O'Neill vor der ersten EM-Teilnahme für das kleine Land. "Was Leicester geschafft hat, ist unglaublich. Die haben keine großen Superstars und haben gezeigt was man erreichen kann, wenn alle sich fürs Team opfern. Wir arbeiten ähnlich", sagte O'Neill.

In der Tat gibt es im Heimatland von Manchester-United-Legende George Best derzeit keine großen Namen in der Fußball-Nationalmannschaft. Den größten hat noch Stürmer Kyle Lafferty, dessen Leihe von Norwich City zu Birmingham City vor der EM endet. In der EM-Qualifikation mit sieben Treffern Toptorjäger seines Teams, hofft der 28-Jährige durch eine starke Europameisterschaft auf das Interesse von guten Clubs.
Ansonsten ist Trainer O'Neill der Star bei den traditionell in grün-weiß spielenden Briten. Nach der sensationell guten Quali mit sechs Siegen und nur einer Niederlage aus zehn Spielen und Rang eins in Gruppe F vor Rumänien und Ungarn verlängerte der 46-Jährige seinen Vertrag bis 2020.

Als einer der wenigen weiß O'Neill zudem um die Besonderheiten von großen Turnieren. 1982 war er Spieler bei der zweiten von bislang drei WM-Teilnahmen seines Landes und kann von dieser Erfahrung profitieren. 1986, beim letzten großen Turnier mit nordirischer Beteiligung, waren viele aktuelle Profis noch gar nicht auf der Welt.

Hinter Weltmeister Deutschland und Polen geht es für Nordirland im Duell mit der Ukraine vor allem um Rang drei und den Einzug ins Achtelfinale. Nordirlands Golfstar Rory McIlroy träumt seit Leicesters Meisterschaft allerdings von noch mehr. Die Wettquote für den Titel in der Premier League lag schließlich bei 5000:1 - die für einen nordirischen Sieg im EM-Finale von Paris beträgt nur 500:1.


Kurzcheck Nordirland:

Die Nordiren hoffen bei ihrer EM-Premiere auf ein Erfolgserlebnis zum Start gegen Polen und wollen dann gegen die Ukraine unbedingt gewinnen. Motiviert von Leicester hoffen die Briten auf einen Coup.
Bisherige EM-Teilnahmen: -
Größte Erfolge: WM-Teilnahmen 1958, 1982, 1986, EM-Quali EM 2016
Trainer: Michael O'Neill
Star: Kyle Lafferty (Norwich City, ausgeliehen an Birmingham City)


Der EM-Kader von Nordirland

Tor: Roy Carroll (Notts County/England), Michael McGovern (Hamilton Academical/Schottland), Alan Mannus (St Johnstone/Schottland)
Abwehr: Craig Cathcart (FC Watford), Jonny Evans (West Bromwich Albion), Gareth McAuley (West Bromwich Albion), Luke McCullough (Doncaster Rovers), Conor McLaughlin (Fleetwood Town/England), Aaron Hughes (Melbourne City/Australien), Lee Hodson (FC Kilmarnock/Schottland), Chris Baird (Derby County), Paddy McNair (Manchester United)
Mittelfeld: Steven Davis (FC Southampton), Oliver Norwood (FC Reading), Corry Evans (Blackburn Rovers), Jamie Ward (Nottingham Forest), Stuart Dallas (Leeds United), Niall McGinn (FC Aberdeen/Schottland), Shane Ferguson (FC Millwall)
Sturm: Will Grigg (Wigan Athletic), Kyle Lafferty (Birmingham City), Conor Washington (Queens Park Rangers), Josh Magennis (FC Kilmarnock/Schottland)