Würzburg
Fußball DFB-Pokal

Würzburger Kickers schaffen die Sensation - 3:2 gegen Düsseldorf

Die Fußballer des Regionalligisten Würzburger Kickers haben in einem hochdramatischen Pokalspiel Zweitligist Fortuna Düsseldorf geschlagen. Die Kickers triumphierten am Sonntag mit 3:2 (0:1, 2:2) nach Verlängerung.
Steven Lewerenz (l) von Würzburg jubelt über seinen Treffer zum 3:2. Foto: Daniel Karmann/dpa
Steven Lewerenz (l) von Würzburg jubelt über seinen Treffer zum 3:2. Foto: Daniel Karmann/dpa
+17 Bilder
Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf hat sich im DFB-Pokal erneut blamiert und ist wie im Vorjahr schon in der Auftaktrunde gescheitert. Die Rheinländer unterlagen am Sonntag beim bayerischen Regionalligisten Würzburger Kickers mit 2:3 (1:0, 2:2) nach Verlängerung.

Christopher Bieber (51./55. Minute) und Steven Lewerenz (114.) bescherten dem vom früheren Bundesligaprofi Bernd Hollerbach trainierten Außenseiter aus Würzburg den Einzug in die zweite Cup-Rund - und der Fortuna die nächste Blamage. Schon im Vorjahr waren die Rheinländer in der Auftaktrunde gescheitert (0:1 gegen den SC Wiedenbrück).

Düsseldorfs Tore durch Heinrich Schmidtgal (42.) und Sergio Pinto (58.) waren wertlos, obendrein beendeten die Fortunen das Spiel nach Rot gegen Charlison Benschop (67.) und Gelb-Rot gegen Adam Bodzek (120./+3) nur mit neun Spielern.

Vor 10.500 Zuschauern waren die Gäste nur in den ersten 30 Minuten sichtlich überlegen, Joel Pohjanpalo (5./11.) verpasste zunächst zweimal den Führungstreffer. Das Düsseldorfer 1:0 kurz vor der Pause schien die Würzburger eher zusätzlich anzustacheln. Der enorm agile Mittelstürmer Bieber drehte innerhalb von lediglich vier Minuten die Partie, ehe Pinto mit einem sehenswerten 30-Meter-Freistoß nochmals ausglich. In der Schlussphase rannten die Würzburger in Überzahl munter an und hatten Pech, dass Bieber (69.) und Marco Haller (73.) nur Latte und Pfosten trafen. Erst Lewerenz glückte durch einen abgefälschten Freistoß in der Verlängerung das verdiente 3:2.

Im Vorfeld des Spiels war es in der Nacht zum Sonntag zu Ausschreitungengekommen. Nach Polizeiangaben waren vor allem Fans von Fortuna Düsseldorf und des 1. FC Nürnberg beteiligt. Ein Beamter habe mit Schnittverletzungen im Gesicht im Krankenhaus behandelt werden müssen. Mehrere Menschen seien vorläufig festgenommen worden.