Nürnberg
2. Fußball-Bundesliga

Wolfgang Wolf wird sportlicher Leiter beim 1. FC Nürnberg

Der ehemalige Club-Trainer Wolfgang Wolf besetzt die neu geschaffene Position des sportlichen Leiters beim Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg. Am Donnerstag unterschrieb Wolf einen Zweijahresvertrag.
Der ehemalige Club-Trainer Wolfgang Wolf besetzt die neu geschaffene Position des sportlichen Leiters beim Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg. Foto: dpa
Der ehemalige Club-Trainer Wolfgang Wolf besetzt die neu geschaffene Position des sportlichen Leiters beim Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg. Foto: dpa
Jetzt ist die Tinte trocken: Wolfgang Wolf wird neuer Leiter der Fußballabteilung beim Zweitligisten 1. FC Nürnberg. Das teilte der Club am Donnerstag mit. Der 56-jährige nimmt seine Arbeit mit sofortiger Wirkung auf. Wolf unterschrieb am Donnerstag einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2016.

Wolfgang Wolf ist ein guter Bekannter am Sportpark Valznerweiher. Von 2003 bis 2005 trainierte er den 1. FC Nürnberg und führte das Team 2004 zum Aufstieg. Gleichzeitig fungierte er bis Anfang 2004 als Manager. In dieser Zeit entdeckte der Pfälzer Club-Größen wie Marek Mintal, Robert Vittek und Javier Pinola. Unter Wolfs Regie als Trainer gelang jungen Talenten wie Stefan Kießling und Raphael Schäfer der Durchbruch. Marek Mintal wurde in der Saison 2004/05 Torschützenkönig der Bundesliga.

"Als Leiter der Fußballabteilung wird Wolfgang Wolf für die Koordination der Lizenzspielerabteilung, des Scoutings und Nachwuchs-Leistungszentrums zuständig sein und berichtet in dieser Funktion an den Vorstand", erklärte Klaus Schramm, Aufsichtsratsvorsitzender des 1. FC Nürnberg, zum Aufgabengebiet.

Die prägendste Station als Spieler erlebte Wolfgang Wolf in zwölf Jahren beim 1. FC Kaiserslautern, mit dem er 1981 im Endspiel um den DFB-Pokal stand. Insgesamt bestritt Wolf 308 Bundesliga-Partien und 71 Spiele in der 2. Bundesliga.

"Wir haben uns seit längerem Gedanken gemacht, uns im sportlichen Bereich breiter aufzustellen", erklärte Sportvorstand Martin Bader zur neu geschaffenen Position. "Mit Wolfgang Wolf haben wir dafür den richtigen Mann gefunden", sagte Bader, der durch die neu geschaffene Position auch ein Stück weit entlastet wird. "Mein Akku ist total leer, aber ich werde mich jetzt nicht aus der Verantwortung stehlen", hatte Bader unmittelbar nach dem achten Bundesliga-Abstieg des Clubs am Samstag erklärt.

Wolfgang Wolfhat bereits am Mittwoch schon mit der Arbeit begonnen und erste Gespräche geführt: "Ich freue mich auf meine Aufgabe als Bindeglied zwischen Vorstand, Mannschaft, Trainer, Scouting und Nachwuchs-Leistungszentrum und möächte hier Weichen für eine erfolgreiche Zukunft stellen."




Steckbrief Wolfgang Wolf:


Geburtsdatum: 24. September 1957
Geburtsort: Tiefenthal
Vereine als Spieler: VfR Hettenleidelheim (bis 1976), 1. FC Kaiserslautern (1976-1988), Stuttgarter Kickers (1988-1992), VfR Mannheim (1992-1993)
Vereine als Trainer: Stuttgarter Kickers (1994-1998), VfL Wolfsburg (1998-2003), 1. FC Nürnberg (2003-2005), 1. FC Kaiserslautern (2005-2007), Skoda Xanthi (2009), Kickers Offenbach (2010-2011), Hansa Rostock (2011-2012)
Erfolge als Spieler: Qualifikation für den UEFA-Cup mit dem 1. FCK (1979-1982), DFB-Pokalfinalist mit dem 1. FCK (1981), Bundesliga-Aufstieg mit Stuttgarter Kickers (1988 und 1991)
Erfolge als Trainer: Zweitliga-Aufstieg mit Stuttgarter Kickers (1996), UEFA-Cup-Qualifikation mit VfL Wolfsburg (1999), Bundesliga-Aufstieg mit dem 1. FC Nürnberg (2004)