Bamberg
Basketball-Bundesliga

Renfroe vor großer Bewährungsprobe

Der neue Spielmacher der Brose Baskets ist am Sonntag im Duell der offensivstärksten Bundesliga-Mannschaften in Hagen gefordert, das Tempo zu kontrollieren.
Alex Renfroe bei seinem Debüt im Bamberger Trikot am letzten Wochenende in München. Foto: Daniel Löb
Alex Renfroe bei seinem Debüt im Bamberger Trikot am letzten Wochenende in München. Foto: Daniel Löb
von unserem Redaktionsmitglied Klaus Groh

Bamberg — Auf eine Mannschaft der absoluten Gegensätze treffen die Brose Baskets am Sonntag (17 Uhr) in Hagen: Phoenix führt mit 84,8 Punkten im Schnitt die Liste der offensiv-stärksten Mannschaften in der Bundesliga knapp vor den Bambergern (84,7) an, kassiert aber auf der Gegenseite mit 89,6 Zählern die meisten Körbe der ganzen Liga.
"Wir sind körperlich sehr unterlegen und müssen darum schnell und aggressiv spielen", erläutert Ingo Freyer, der Trainer des Tabellenelften, seine Philosophie, die in dieser Saison durchaus von Erfolg gekrönt ist. Anders als in der Vergangenheit, in der die Feuervögel stets gegen den Abstieg kämpften, schnuppern sie in dieser Saison an den Play-offs.
Auf die auf Rang 8 liegenden Würzburger fehlen bei einem weniger ausgetragenen Spiel lediglich zwei Punkte.
Die nach drei Niederlagen in Folge angeschlagenen Bamberger tun in der Enervie-Arena gut daran, die Westfalen nicht am 107:80-Hinspielerfolg zu messen. Wenn es nach Bambergs Assistenztrainer Arne Woltmann geht, wollen die Brose Baskets ein Wettschießen im Duell der korbgefährlichsten Bundesliga-Teams verhindern. "Wir müssen die Geschwindigkeit bei Hagen stoppen", fordert Woltmann, der sich nicht auf ein "120:115" einlassen will.

"Ich sehe mich als Organisator"

Der souveräne Tabellenführer ist also gefordert, vor allem das Tempo zu kontrollieren, um seiner Favoritenrolle gerecht zu werden. Und genau darin sieht Neuzugang Alex Renfroe, der bei der Pleite in München nach nur einem Training mit der Mannschaft sein Potenzial mit 11 Punkten und 3 Assists bereits angedeutet hat, seine Hauptaufgabe. "Ich sehe mich als Organisator", schildert der Aufbauspieler seine Rolle. Aber auch in der Verteidigung ist der 26-Jährige auf Grund seiner Schnelligkeit in der Lage, Spieler wie Hagens Korbjäger Davin White (17,3 Punkte im Schnitt) zu stoppen. Weil John Goldsberry am Montag in Regensburg am Knie operiert wird und auf unbestimmte Zeit ausfällt, muss Renfroe möglichst schnell eine Führungsrolle übernehmen.

Basketball im Überblick

Phoenix Hagen - Brose Baskets Bamberg
(Sonntag, 17 Uhr, Enervie-Arena)

Hagen Bell, Bleck, Dorris, Gordon, Gregory, Hess, Kruel, Lodwick, Schoo (?), Wendt, White

class="artFett">Bamberg Ford, Gavel, Jacobsen, Massey, Nachbar, Neumann, Renfroe, Schmidt,
Tadda, Walsh, Zirbes

Ferner spielen Ulm - Frankfurt, Ludwigsburg - Bremerhaven, Trier - Bonn, Gießen - Weißenfels, Tübingen -
München (ab 20.25 Uhr live auf Sport 1/alle Samstag)
Quakenbrück - Berlin (Sonntag)
Berlin - Ludwigsburg, München - Gießen (beide Dienstag)
Würzburg - Tübingen, Bremerhaven - Bayreuth (beide Mittwoch)