Nürnberg
Fußball Bundesliga

Nach Verletzungspech: Club setzt Vertrauen in den Kader

Trainer Gertjan Verbeek ist zuversichtlich, beim abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten 1. FC Nürnberg die Ausfälle der Stammkräfte Daniel Ginczek (Kreuzbandriss) und Timothy Chandler (Außenmeniskusriss) auffangen zu können.
Das tut weh: Timothy Chandler wird dem Club bis zu zehn Wochen lang fehlen und muss nach einem Außenmeniskusriss wohl auch um eine WM-Teilnahme mit den USA fürchten.  Foto: : Witters
Das tut weh: Timothy Chandler wird dem Club bis zu zehn Wochen lang fehlen und muss nach einem Außenmeniskusriss wohl auch um eine WM-Teilnahme mit den USA fürchten. Foto: : Witters
"Alle Spieler haben nach vier Monaten unsere Philosophie verinnerlicht. Es werden sich zwei andere Spieler finden, die diese freien Positionen ausfüllen", erklärte der Niederländer am Dienstag. "Wir haben Vertrauen in den Kader", ergänzte Sportvorstand Martin Bader.

Für das Liga-Derby am kommenden Sonntag beim FC Augsburg stehen den Franken womöglich die Defensivkräfte Per Nilsson und Emanuel Pogatetz nach Blessuren wieder zur Verfügung. Sie sollen ebenso wie Mittelfeldspieler Niklas Stark in dieser Woche wieder mit der Mannschaft trainieren.

Ginczek und Chandler hatten sich am vergangenen Wochenende bei der Heimniederlage gegen den FC Bayern München schwer am Knie verletzt. Bei beiden Profis seien die Operation "problemlos" verlaufen, berichtete Mannschaftsarzt Matthias Brem am Dienstag. Zumindest Angreifer Ginczek wird für den Rest der Saison ausfallen. Beim US-Amerikaner Chandler besteht Hoffnung, dass er in den letzten Saisonspielen eventuell noch eingreifen kann.