Sambach tanzt portugiesisch Samba

Die erste Mini-Weltmeisterschaft der Mediengruppe Oberfranken hat der SV Sambach in der Rolle von Portugal für sich entschieden. Costa Rica und Ecuador lieferten sich ein heißes Duell vom Punkt. Abkühlung gab es im Planschbecken.
 

Bamberg — Portugal ist Weltmeister; zumindest bei der Mini- WM der Mediengruppe Oberfranken. Im Bamberger Fuchs-Park-Stadion setzte sich der SVSambach als kleiner Stellvertreter Portugals im Finale gegen Ecuador durch, das durch die E-Jugend der SpVggGermania Ebing vertreten wurde. In der Vorrunde schlugen die Sambacher Deutschland alias ASV Trabelsdorf mit 4:0. Ob das ein Omen für die Titelkämpfe in Brasilien ist? Immerhin tritt Deutschland gleich im ersten Gruppenspiel gegen die Südwesteuropäer an. Trainer Klaus Breitenbach hatte zwar auf den Titelgewinn gehofft, aber nicht wirklich damit gerechnet. „Im Viertelfinale gegen Dörfleins hatten wir schon ein bisschen Glück, dass sie kein Tor geschossen haben“, gab der Coach zu. Sohn Jannik hatte sein Team gegen die Germania bis kurz vor Ende der 2x7 Minuten mit 2:0 in Führung geschossen, als sich die Sambacher die Kugel selbst ins Netz legten. Das erste und einzige Gegentor des Turniers blieb ohne Folgen, wenig später pfiff Schiedsrichter Roman Förtsch nämlich ab.

Tränen kullern nur kurz Bis zur Pokalübergabe durch Bambergs dritten BürgermeisterWolfgangMetzner waren die Tränen der Unterlegenen getrocknet. Costa Rica alias RSV Drosendorf musste sich im Acht-Meter-Schießen um den Endspieleinzug noch knapp den Ebingern geschlagen geben, holte sich nach demSieg gegen Sand am Main (Uruguay) im kleinen Finale aber noch einen Pokal.

Abkühlung am Spielfeldrand Die Bedingungen für die Kinder bei der Mini-WM der Mediengruppe Oberfranken waren ähnlich wie die für unsere Profi-Kicker in Brasilien: heiß. Bis zu 30 Grad wurden am Nachmittag gemessen. Doch für genügend Abkühlung war auf dem Gelände des FC Eintracht Bamberg gesorgt. Neben kalten Getränken standen Planschbecken für die Nachwuchs-Kicker bereit, in denen sie sich abkühlen konnten. Die Zuschauer flüchteten derweil in den Schatten auf den Rängen. Fast so hitzig wie das Wetter, war das Treiben auf dem Rasen. Teams und Trainer waren bis in die Haarspitzen motiviert und wollten es der Konkurrenz aus Ober-, Unter- und Mittelfranken richtig zeigen. Wie engagiert alle bei der Sache waren, sah man am ausgelassenen Jubel nach Toren – oder eben an den Tränen der Enttäuschung. Dass ein spannender Turnierverlauf garantiert sein würde, zeigte sich schon im Auftaktspiel: Dort bezwangen die Kroaten die brasilianische Auswahl. Martin Wilbers, Leiter der Unternehmenskommunikation, dankte den Hauptsponsoren Volkswagenzentrum Bamberg und Real-Markt, den Unterstützern vom Bayerischen Fußball- Verband und der Eintracht Bamberg sowie den Helfern der Mediengruppe um Organisator Thomas Reinwand. Wolfgang Metzner wollte die erschöpften Kinder nicht länger aufhalten und schloss mit einem Dank an die Eltern der teilnehmenden Spieler.



 

footer
Werden Sie Leserreporter:
 
Hinweis zum Leistungsschutzrecht