Fürth
2. Fußball-Bundesliga

Kramer stapelt tief - Schröck: "Fürth ist immer eine Wundertüte"

Neun Fürther Siege in zehn Testspielen sorgen für Zufriedenheit bei Trainer Frank Kramer. Seine ursprüngliche Saisonprognose für die 2. Liga musste der Coach aber nach unten schrauben - nach den Weggängen von mindestens fünf Stammspielern stapelt Kramer tiefer.
Fürths Trainer Frank Kramer ist mit der bisherigen Vorbereitung zufrieden. Foto: Daniel Karmann/dpa
Fürths Trainer Frank Kramer ist mit der bisherigen Vorbereitung zufrieden. Foto: Daniel Karmann/dpa
Nur ein Tor fehlte der SpVgg Greuther Fürth im Mai zur Rückkehr in die Fußball-Bundesliga - verständlicherweise zählte Coach Frank Kramer seine Fast-Aufsteiger daher noch vor wenigen Wochen zum Kreis der "Gejagten" in der 2. Liga. Die Einschätzung musste er nun, knapp zwei Wochen vor Saisonstart, revidieren. Nach den Weggängen von fünf Leistungsträgern und dem drohenden Verlust zweier weiterer Stammspieler fangen die Franken fast wieder bei Null an.

Von Groll ist bei den "Kleeblättern" aber wenig zu spüren - dafür nahm der Trainer seine Spieler in die Pflicht. "Das ist eine Chance, weil jeder von uns weiß, dass wir uns alles wieder erarbeiten müssen", sagte er in einem Fazit des Trainingslagers in Österreich. In der beschaulichen Gemeinde Oberwang hatten die Fürther am Montagabend auch ihr drittes Testspiel gewonnen, 2:0 (0:0) wurde der russische Spitzenverein Lokomotive Moskau bezwungen.