Ingolstadt
2. Fußball-Bundesliga

Greuther Fürth will im Aufstiegsrennen davonziehen

Nach dem Patzer des SC Paderborn will die SpVgg Greuther Fürth mit einem Derby-Dreier im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga wieder davonziehen.
Frank Kramer musste sich mit der SpVgg Greuther Fürth im Hinspiel dem FC Ingolstadt mit 0:1 geschlagen geben. Am Montagabend steht das Rückspiel an. Die Fürther könnten im Aufstiegsrennen davonziehen. Foto: Jan Woitas/dpa
Frank Kramer musste sich mit der SpVgg Greuther Fürth im Hinspiel dem FC Ingolstadt mit 0:1 geschlagen geben. Am Montagabend steht das Rückspiel an. Die Fürther könnten im Aufstiegsrennen davonziehen. Foto: Jan Woitas/dpa
Die "Kleeblätter" treten am Montag (20.15 Uhr) beim FC Ingolstadt an - ein Sieg, und der Absteiger hätte wieder drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang. Dass für die Franken inzwischen nur noch die Rückkehr ins deutsche Oberhaus zählt, machten sie in der Vorwoche deutlich. "Jetzt wollen wir nach oben!", unterstrich Trainer Frank Kramer. Der Sportliche Leiter Rouven Schröder formulierte deutlich: "Jetzt ist es klar: Unser Ziel heißt Aufstieg, dafür werden wir alles tun."

Aber die Fürther sind gewarnt, in der Hinrunde mussten sie daheim ein 0:1 hinnehmen. "Ralph Hasenhüttl hat seine Mannschaft sehr stabil gemacht", lobte Kramer seinen Ingolstädter Trainerkollegen.

Vor dem Montagsspiel der 2. Liga rangieren die Fürther mit 49 Zählern punktgleich mit Paderborn auf Platz zwei. Zudem haben sie das deutlich bessere Torverhältnis. Sie könnten sich daher - vorausgesetzt eines Erfolgs in Ingolstadt - am 31. Spieltag im direkten Duell gegen Paderborn womöglich sogar eine Niederlage leisten, um auf dem direkten Aufstiegsplatz zu bleiben.