Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Sport  // Fußball

Fussball Bayernliga

TSV Großbardorf genügt ein Tor in Regensburg

Fußball-Bayernligist TSV Großbardorf hat sich für die Heimniederlage gegen Hof rehabilitiert. Die Elf von Dominik Schönhöfer siegte im Sportpark am Kaulbachweg vor 96 Zuschauern mit 1:0 (1:0) beim SSV Jahn Regensburg II.
 
TSV-Trainer Dominik Schönhöfer hatte seine Startelf im Vergleich zur Hof-Niederlage auf einer Position umgestellt. Das linke Glied der Abwehrkette hieß diesmal nicht Markus Neder, sondern Tobias Breunig. "Das hatte nichts mit den Leistungen von Markus Neder zu tun", sagte Schönhöfer, "die waren hervorragend. Tobias Breunig war ja anfangs verletzt, hat in den letzten zwei, drei Wochen aber engagiert trainiert" und sich so seine Chance verdient. Vor dem Spiel hatte der Einsatz von Manuel Leicht wegen anhaltender Kniebeschwerden als fraglich gegolten. Der Kapitän will sich in den nächsten Tagen einer eingehenden Untersuchung unterziehen.

Im Defensivverhalten kann man den Großbardorfern in dieser Saison keine Vorwürfe machen. Im vierten Saisonspiel blieben die Grabfeld-Gallier zum dritten Mal ohne Gegentor.
"Die Zu-Null-Spiele geben natürlich Sicherheit", sagte Schönhöfer, weil die Spieler erkennen würden, dass ihre Defensivarbeit nicht nur wichtig, sondern auch erfolgreich ist. Obwohl die Regensburger in der zweiten Halbzeit mit Macht auf den Ausgleich drängten, ließ die TSV-Hintermannschaft nur eine Jahn-Chance zu (70.). Ansonsten kam Torwart Julian Schneider nicht in Bedrängnis. Der 20-jährige Vertreter von Klaus Freisinger (Fingerbruch) hat übrigens in der vergangenen Woche seinen Vertrag über die Saison hinaus bis Juli 2016 verlängert.

"In den ersten 45 Minuten haben wir überhaupt nichts zugelassen", sagte Schönhöfer. Die Großbardorfer Aufmerksamkeit im Defensivverhalten wurde sogar mit einem Tor belohnt. Björn Schönwiesner fing in der 35. Minute einen Regensburger Pass ab und traf zum 1:0. Beinahe wäre den Großbardorfern ein perfekter Start in den zweiten Durchgang gelungen. Es waren erst 30 Sekunden gespielt, da hatte Dominik Zehe das 2:0 auf dem Fuß, brachte den Ball aber nicht im Tor unter. Aber wer hinten sicher steht, dem langt auch ein Treffer zum Sieg. "Wir haben eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt. Der Sieg war absolut verdient", bilanzierte Schönhöfer.

Mit nun sieben Punkten haben sich die Großbardorfer erneut im Verfolgerfeld des unangefochtenen Spitzenreiters aus Forchheim positioniert. Dennoch mahnte Dominik Schönhöfer noch am Sonntag vor dem tor- und sieglosen Schlusslicht SV Memmelsdorf, das am Mittwoch (18.30 Uhr) in der Bioenergie-Arena gastiert. "Meine Spieler sind hier in Regensburg bei großer Hitze ein wahnsinniges Tempo gegangen. Und Memmelsdorf hat
Großbardorf: Schneider - Zang, Orf, Kirchner, Breunig - Piecha - Stahl (88. Snaschel), Zehe, Leicht, Schönwiesner - Mantlik (90. Neder).

Zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden



noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.