Oer-Erkenschwick
Kuriose Aktion

Fußball-Mannschaften spielen nackt gegeneinander: Das steckt dahinter

Am Sonntag sind zwei Fußball-Mannschaften nackt gegeneinander angetreten. Mit ihrer skurrilen Aktion wollten die Sportler ein Zeichen setzen.
Nackt-Fußball in Oer-Erkenschwick
Aus Protest gegen die Kommerzialisierung des Fußballs sind zwei Mannschaften nackt gegeneinander angetreten. Foto: Caroline Seidel/dpa Foto: Caroline Seidel (dpa)

«System krank, alle blank»: Fußballer im Ruhrgebiet spielen nackt. Aus Protest gegen die aus ihrer Sicht zunehmende Kommerzialisierung des Profifußballs sind am Sonntag (16. August 2020) in Oer-Erkenschwick zwei Mannschaften nackt gegeneinander angetreten.

Organisator der Partie im Stimberg-Stadion am nördlichen Rand des Ruhrgebiets war der Künstler Gerrit Starczewski - nach dem Motto: «Das System Fußball ist krank, darum ziehen wir alle blank».

Nackte Fußballer-Körper als Symbol für Natürlichkeit und Authentizität

Die nackten Körper stünden für Natürlichkeit und Authentizität - und damit für Eigenschaften, die nicht auf den modernen Fußball zuträfen, hatte Starczewski bei der Ankündigung der Aktion vor einigen Tagen erklärt. «Mit meinen Nackt-Aktionen will ich außerdem ein Zeichen für Vielfalt und Natürlichkeit und gegen die Abhängigkeit und Beeinflussung sozialer Medien und falscher Schönheitsideale setzen», sagte der 34-Jährige.

Bekleidet waren die Teilnehmer des Spiels nur mit Fußballschuhen sowie Stutzen in Schwarz oder Blau - diese dienten dazu, die Mannschaften auseinanderzuhalten. Die Rückennummern der Spieler waren aufgemalt.

Die Fußballprofis des FC Bayern haben indes den FC Barcelona regelrecht überrollt. Der Jahrhundert-Sieg mit 8:2 Toren dürfte in die Fußball-Annalen eingehen.