Fürth
Ehrung

Fürth-Trainer Büskens erhält Fairplay-Medaille

Mike Büskens kann's nicht nur kämpferisch, er legt auch viel Wert auf Fairplay. Respekt sei im Wettbewerb "elementar und unverzichtbar", sagte der Trainer des Bundesliga-Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth in einem Interview auf der Homepage des Deutschen Fußball-Bundes (DFB)
In Berlin ehrt der DFB am Dienstagvormittag (16.10.2012) auch Mike Büskens, den Trainer des Bundesliga-Aufsteigers Greuther Fürth mit dem Fairplay-Preis. Foto: Thomas Eisenhuth/dpa
In Berlin ehrt der DFB am Dienstagvormittag (16.10.2012) auch Mike Büskens, den Trainer des Bundesliga-Aufsteigers Greuther Fürth mit dem Fairplay-Preis. Foto: Thomas Eisenhuth/dpa
Am Dienstag nun soll der ehemalige Schalker wegen seiner vorbildlichen Einstellung gar mit der DFB-Medaille "Fair ist Mehr" ausgezeichnet werden.

Hintergrund ist eine ungewöhnliche Gewohnheit des 44-Jährigen: Bei Heimspielen der Spielvereinigung begrüßt er die Spieler und Trainer des Gegners vor dem Anpfiff per Handschlag. "Das mache ich, seitdem ich als Cheftrainer der Spielvereinigung Fürth in der Verantwortung stehe", sagte Büskens. "Unser Gegner ist eben auch unser Gast."

In der Kartenstatistik seiner Mannschaft schlägt sich diese Einstellung allerdings noch nicht nieder. Nur die Bundesligisten von Borussia Mönchengladbach kassierten in der laufenden Saison mehr Gelbe Karten als Fürth. Immerhin: Einen Platzverweis gab es für die "Kleeblätter" bislang noch nicht.