Bamberg
Basketball-Bundesliga

Eine starke Halbzeit reicht den Brose Baskets

Die Brose Baskets werden trotz der Doppelbelastung ihrer Favoritenrolle gerecht und besiegen den BBC Bayreuth im Oberfrankenderby mit 85:74. Center Sharrod Ford fehlte wegen einer Grippe. Am Montag (19.30) geht's für die Bamberger bereits mit dem Frankenduell gegen Würzburg weiter.
John Goldsberry (r.) im Duell gegen Nicolai Simon Foto: sportpress
John Goldsberry (r.) im Duell gegen Nicolai Simon Foto: sportpress
+8 Bilder
Aufgrund der Grippe von Sharrod Ford kam im Oberfrankenderby A.J. Ogilvy, der bisher nur in der Euroleague spielte, zu seinem ersten Bundesliga-Einsatz. Den Platz in der Startformation von Ford übernahm allerdings Youngster Philipp Neumann. Auch in der ersten Fünf der Bayreuther gab es eine Überraschung: Der ehemalige Bamberger Peter Zeis durfte an alter Wirkungsstätte ran. Den Bambergern war anzumerken, dass sie sich nicht wie die Berliner vor einer Woche von den Bayreuthern überfahren lassen wollten. Nach der BBC-Führung mit dem ersten Korb der Partie starteten die Hausherren einen 10:0-Lauf und machten schnell klar, wer der Chef im Ring ist. Vor allem Anton Gavel (8 Punkte) setzte auf Brose-Seite die Akzente. Als "Tono" aber verletzt vom Feld humpelte, kam der Gast bis auf 18 :17 heran.

Mit Gavel (13 Punkte in der ersten Halbzeit) kehrte dann auch wieder die Stabilität in die Bamberger Verteidigung zurück. Nach einem weiteren 10:0-Lauf war die Führung der Gastgeber wieder zweistellig. Als dann auch noch Teddy Gipson und Casey Jacobsen aus der Distanz trafen, ging der dreimalige Double-Gewinner mit einem 44:28-Vorsprung in die Kabine.

Nach der Pause setzten die Hausherren weiterhin auf eine Zonenverteidigung - die Bayreuther fanden kaum einmal ein Mittel dagegen. Derweil saß Gavel an der Seitenlinie auf einem Fahrrad und hielt den lädierten Muskel warm. Bei den Bayreuthern nutzten vor allem Bryan Bailey, Kevin Hamilton und Gary McGhee die jetzt auftretenden Lücken in der Bamberger Verteidigung. Nach nur 28 Punkten in der ersten Halbzeit gewann der BBC das dritte Viertel mit 28:20 und war wieder auf 56:64 dran.

Im Schlussabschnitt kämpften sich die BBCler dann sogar auf 65 :59 heran. Doch nach sechs Punkten von Maik Zirbes und zwei Dreiern des bärenstarken John Goldsberry war viereinhalb Minuten vor dem Ende beim Stande von 79:63 bereits klar, dass der hohe Favorit das Parkett als Sieger verlassen würde.

Brose Baskets: Jacobsen (18 Punkte/3 Dreier), Gavel (13/3), Goldsberry (11/3), Gipson (11/1), Zirbes (11), Ogilvy (10), Nachbar (5/1), Neumann (5), Tadda (1), Schmidt, Rockmann

BBC Bayreuth: Bailey (18/2), McGhee (14), Hamilton (13/1), Simon (12/2), Cain (9/1), Schmitz (6/1), Trapani (2), Spöler, Schmidt, Zeis
Verwandte Artikel