Fürth
Fußball-Bundesliga

Den Fürthern bleibt ein Heimsieg verwehrt

Das Kleeblatt verliert gegen den SC Freiburg mit 1:2 und stellt damit einen Negativrekord auf.
Die Fürther Fans sind trotz des Abstiegs davon überzeugt, dass es in nicht allzu langer Zeit wieder zu einem Bundesliga-Derby gegen den 1. FC Nürnberg kommt. Foto: Daniel Karmann/dpa
Die Fürther Fans sind trotz des Abstiegs davon überzeugt, dass es in nicht allzu langer Zeit wieder zu einem Bundesliga-Derby gegen den 1. FC Nürnberg kommt. Foto: Daniel Karmann/dpa
Auch nach dem letzten Bundesliga-Heimspiel gab es für die glücklosen Franken keine Punkte, dafür wieder tröstende Worte vom Gäste-Trainer. "Wenn man sieht, wie die Fürther heute und in dieser gesamten Saison gespielt haben, dann haben sie eindeutig zehn, zwölf Punkte zu wenig", sagte der Freiburger Trainer Christian Streich nach dem 2:1-Sieg seiner Mannschaft.

Es war am Samstag wie immer in Fürth: Das "Kleeblatt" hielt zwar mit, nutzte aber seine Torchancen nicht und wurde für seine wenigen Abwehrfehler eiskalt bestraft. Folgerichtig sprang auch im 17. und letzten Heimspiel kein Sieg für den Absteiger heraus. Damit haben sich die Franken gleich in ihrer ersten Saison im Oberhaus zwei Einträge ins Geschichtsbuch gesichert - auf die sie gerne verzichtet hätten: Als erstes Team der 50-jährigen Bundesliga-Geschichte blieben die Fürther eine komplette Saison ohne Heimsieg.