Nürnberg
Erste Bundesliga

Club bereitet sich auf Derby gegen FC Bayern vor

Nach einer guten ersten Halbzeit agierten die Nürnberger beim 2:2 gegen Hertha BSC am Samstag viel zu passiv. Jetzt richten sich alle Augen auf das Derby bei den Über-Bayern.
Club-Torhüter Raphael Schäfer (l.) klärt in höchster Not gegen Änis Ben-Hatira (r.). Foto: Schöneberger
Club-Torhüter Raphael Schäfer (l.) klärt in höchster Not gegen Änis Ben-Hatira (r.). Foto: Schöneberger
Umstrittene Schiedsrichter-Entscheidungen standen bei den ersten beiden Partien des 1. FC Nürnberg im Brennpunkt. War es beim 2:2 in Hoffenheim ein reguläres Tor der Gastgeber, das keine Anerkennung fand, sorgte am Sonntag beim 2:2 gegen Hertha BSC Berlin ein Elfmeterpfiff von Schiri Guido Winkmann für Aufregung. "Das war eine harte Entscheidung. Ich spiele zuerst den Ball und kann dann mein Bein nicht wegziehen. Immerhin haben wir noch einen Punkt gerettet", analysierte Javier Pinola die strittige Szene gegen Berlins Alexander Baumjohann, die zum Strafstoß führte. Aber der Argentinier wollte sich nicht mehr lange mit der Partie gegen die Hertha aufhalten, denn am Samstag steht das Highlight für den Club beim Triple-Sieger Bayern München auf dem Programm, und "das ist für Franken ein ganz besonderes Spiel."

Berliner "Ping-Pong-Bälle"

Ähnlich äußerte sich auch