Bamberg
Basketball-Play-offs

Brose Baskets sind gerüstet für die dritte Play-offs-Schlacht

Anton Gavel und seine Mitstreiter zermürbten die Artland Dragons in Spiel 2 mit ihrer Energie. Am Donnerstag gilt es den Heimvorteil, der bisher keiner war, zu nutzen, um sich den ersten Matchball zu sichern.
Bambergs Sieggaranten Elias Harris (l.) und Anton Gavel (r.) nehmen in der Artland-Arena "Zauberzwerg" David Holston in die Zange. Foto: Rolf Kamper
Bambergs Sieggaranten Elias Harris (l.) und Anton Gavel (r.) nehmen in der Artland-Arena "Zauberzwerg" David Holston in die Zange. Foto: Rolf Kamper
Die Dragons-Anhänger waren geschockt, urplötzlich verstummt, die 20 Fans aus Freak City hatten - wie zuvor die Bamberger Jungs auf dem Spielfeld - das Kommando übernommen und sangen "Olé, olé, super Bamberg". Drei Viertel sahen die Artland Dragons in Spiel 2 der Viertelfinalserie nach dem Modus "best-of-five" schon wie der sichere Sieger aus, doch dann zeigte der deutsche Meister Herz und kämpfte den vermeintlichen Außenseiter im wahrsten Sinne des Wortes nieder. Der Hauptrunden-Siebte eröffnete das Schlussviertel mit einem Feldkorb zum 69:61 - es sollte der einzige in den letzten zehn Minuten bleiben. Mit 19:5 entschieden die Brose Baskets den Schlussakkord für sich und löschten somit das Drachen-Feuer in letzter Sekunde.

"Es hat so angefangen wie immer. Die ersten drei Viertel waren eine Schlacht.
Es ging hin und her. Am Ende sind die Dragons dann eingebrochen und besaßen nicht mehr die Energie und die Treffsicherheit, die sie zuvor hatten. Ich glaube, das haben wir ganz gut gemacht, dass wir unsere Energie bis zum Ende oben gehalten haben", fand Elias Harris, der diesmal in Abwehr und Angriff eine starke Partie abgeliefert hatte, lobende Worte für den Einsatz der Mannschaft.

Harris: Ein Sieg ist ein Muss

Und wie geht's jetzt weiter am Donnerstag (19.30 Uhr) in der Frankenhölle? "Ein Sieg ist ein Muss. Wir können nicht wieder einen verschenken, so wie wir das in Spiel 1 getan haben", blickt Harris, der mit 14 Punkten, 4 Rebounds und 2 Assists glänzte, auf die dritte Schlacht voraus.

"Karsten Tadda hat uns in der ersten Halbzeit im Spiel gehalten. Am Ende zeigte Anton Gavel wieder einmal, dass er einer der besten Spieler in der Liga ist", lobte Spielmacher Jared Jordan Bambergs Eigengewächs (8 Punkte/1 Dreier) und "Tono", den unermüdlichen Kämpfer, der in 34 Minuten 23 Punkte (4 von 6 Dreier) und eine einmal mehr unglaubliche Energieleistung zum Sieg besteuerte.

"Es gab über 40 Minuten immer einen tollen Kampfgeist, einen Zusammenhalt - auch auf der Bank. Wir haben in keiner Phase aufgegeben, obwohl wir schon mit 12 Punkten hinten waren", lobte Manager Wolfgang Heyder die geschlossen auftretende Einheit. "Und wir haben die Big-Plays gemacht, in den Phasen, in denen wir sie brauchten", freute sich Trainer Chris Fleming über die Cleverness seiner Jungs in Schlüsselsituationen.

King verspricht heißen Tanz

"Wir haben uns im letzten Viertel einige Fehler erlaubt, und die Bamberger haben sich die 50:50-Bälle gesichert, wir nicht. Das ist ein Duell zweier sehr guter Mannschaften. Wir fahren auf jeden Fall nach Bamberg, um zu gewinnen", verspricht Anthony King (21 Punkte/8 Rebounds), der herausragende Drache, den Brose Baskets wieder einen heißen Tanz.

"Mein Appell an die Fans ist, dass sie der Mannschaft Respekt entgegen bringen, akzeptieren, dass heuer nicht alles rund läuft. Wenn wir Freak City sein wollen, dann müssen wir am Donnerstag in diesem zentralen Spiel richtig Gas geben", appelliert Heyder an die "Rote Wand", die Mannschaft zu unterstützen, damit am Ende wieder die Bamberger feiern können.


Play-offs im Überblick

Brose Baskets Bamberg - Artland Dragons
(Donnerstag, 19.30 Uhr, Brose Arena, Liveticker auf infranken.de)
class="artFett">Bamberg Fischer, Ford, Gavel, Harris, Goldsberry, Jacobsen, Jordan, Rockmann, Sanders, Schmidt, Smith, Tadda, Zirbes
Quakenbrück Doreth, Frease, Graves, Grünheid (?), Hill, Hoffmann, Holston, King, Njei, Thomas, Topper, Wenzl
Bisher Brose Baskets - Artland Dragons 68:73, Artland Dragons - Brose Baskets 72:80
Weitere Termine Sonntag, 18. Mai, 20 Uhr Artland Dragons - Brose Baskets;
falls notwendig: Dienstag, 20. Mai, 19.30 Uhr Brose Baskets - Artland Dragons
Weitere Viertelfinals Oldenburg - Bonn (18.05 Uhr/Sport1 live), Bayern München - Ludwigsburg, Berlin - Ulm (alle Donnerstag)