Lichtenfels
Ringen

AC Lichtenfels startet in heiße Saison-Endphase

Die Lichtenfelse Bundesliga-Ringerr wollen im Heimkampf gegen den KAV Mansfelder Land Revanche nehmen. Um Rang 4 zeichnet sich ein Saisonfinale am 28. Dezember mit Luckenwalde ab.
Dass der zuletzt angeschlagene und punktbeste ACler Tim Müller (rotes Trikot) seine Freistilknoten wieder erfolgreich schnüren möge, das hoffen die Fans des AC Lichtenfels, wenn es morgen gegen den KAV Mansfelder Land in die heiße Phase des Playoff-Endspurtes geht.  Foto: Christian Voll
Dass der zuletzt angeschlagene und punktbeste ACler Tim Müller (rotes Trikot) seine Freistilknoten wieder erfolgreich schnüren möge, das hoffen die Fans des AC Lichtenfels, wenn es morgen gegen den KAV Mansfelder Land in die heiße Phase des Playoff-Endspurtes geht. Foto: Christian Voll
"Ein Sieg muss her", fordert Stefan Heinlein, Vorsitzender des Lichtenfelser Athleten-Clubs. Und damit wäre im Prinzip auch schon alles gesagt, was die Situation der Lichtenfelser Bundesligaringer anbelangt. Nicht nur weil man sich für die unerwartete 14:16-Hinrundenniederlage revanchieren will, sondern auch weil dem Luckenwalder SC vor Wochenfrist etwas Überraschendes gelungen ist. Zum Hintergrund: Der damalige "Ausrutscher" im Mansfelder Land war zwar ein Schockerlebnis für die Lichtenfelser, jedoch strauchelte auch der härteste Konkurrent aus Luckenwalde bis zu diesem Zeitpunkt einmal unerwartet. Somit hielt man den LSC hinter sich, zumal die Lichtenfelser in Luckenwalde überzeugend mit 24:9 gewannen.

Luckenwalde macht's spannend

Der weitere Saisonverlauf beider Kontrahenten verlief relativ vorhersehbar. Bis zur letzten Woche.
Verwandte Artikel