Nürnberg

Nürnberg hofft auf Wende im Abstiegskampf - Mit Prinzen zum Erfolg?

Im ersten Spiel nach der Trennung von Trainer Gertjan Verbeek will der Club am Samstag beim FSV Mainz 05 im Fernduell mit dem Hamburger SV vorlegen und wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg sammeln. Für ein Spiel stand Interimscoach Roger Prinzen in dieser Saison bereits in der Verantwortung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei ihrem ersten Einsatz durften sie jubeln: Die Nürnberger Interimstrainer Roger Prinzen (links) und Marek Mintal im Oktober nach dem Ausgleichstreffer zum 1:1-Endstand in Frankfurt. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa
Bei ihrem ersten Einsatz durften sie jubeln: Die Nürnberger Interimstrainer Roger Prinzen (links) und Marek Mintal im Oktober nach dem Ausgleichstreffer zum 1:1-Endstand in Frankfurt. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa
Im ersten Spiel nach der Trennung von Trainer Gertjan Verbeek will der 1. FC Nürnberg am Samstag (15.30 Uhr) beim FSV Mainz 05 gegen den Abstieg punkten. Für die verbleibenden drei Spiele der Saison steht dabei der bisherige U 23-Trainer Roger Prinzen beim fränkischen Fußball-Bundesligisten in der Verantwortung.

Er betreute das Team im Oktober schon einmal, damals gab es ein 1:1 gegen Frankfurt. Im Kampf um den Relegationsplatz müssen die Nürnberger vorlegen. Konkurrent Hamburger SV spielt erst am Sonntag beim FC Augsburg.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren