Bamberg
Fußball-Regionalliga

Nach 5:2-Heimsieg erklärt Heidenreich Rücktritt zum Saisonende

Der FC Eintracht Bamberg erzielt zum dritten Mal in Folge fünf Tore und besiegt den SV Heimstetten mit 5:2.
Artikel drucken Artikel einbetten
Hans Jürgen Heidenreich verlässt nach Saisonende den FC Eintracht Bamberg. Fotos: sportpress
Hans Jürgen Heidenreich verlässt nach Saisonende den FC Eintracht Bamberg. Fotos: sportpress
+12 Bilder
Der FC Eintracht Bamberg 2010 hat am Freitagabend sein vorletztes Heimspiel in der Fußball-Regionalliga Bayern gegen den SV Heimstetten für sich entschieden. Beim 5:2 durften die 654 Zuschauer zahlreiche Treffer bejubeln.

"In der ersten Halbzeit war unser Spiel zäh, ich habe das schnelle Umschalten und das schnelle Spiel vermisst. Im zweiten Durchgang waren wir effektiver, aggressiver, schneller und haben uns dann auch mit Toren belohnt. In den letzten drei Partien haben wir 15 Tore erzielt, das ist absolut toll - ein Riesen-Kompliment an die Mannschaft", freute sich Hans-Jürgen Heidenreich nach dem Abpfiff. Der Trainer wird nach dieser Saison aber nicht mehr auf der Bamberger Bank sitzen. "Die Führung und ich als Trainer waren in manchen Angelegenheiten anderer Meinung. Ich bin so ein Typ, wie ich bin. Ich kann und will mich nicht verbiegen", sagte der scheidende FCE-Coach, der seinen Abgang bedauert, ist ihm doch die "Truppe sehr ans Herz gewachsen".

Frühe Führung

Die Bamberger gingen wie schon des Öfteren in der Vergangenheit früh in Führung. Florian Wenninger gab nach einem schönen Sololauf den Ball herein auf Lukas Görtler, dessen sehenswerter Abschluss zum 1:0 in der 7. Min. einschlug. Die Antwort der abstiegsbedrohten Gäste ließ nicht lange auf sich warten. In der 19. Min. hebelte Paul mit einem Schlag die komplette Bamberger Defensivabteilung aus, die auf Abseits spekulierte. Christoph Schmitt ließ durch und Slaven Jokic besorgte den Ausgleich für die Gäste. Die Heimelf schüttelte sich kurz und ging in der 36. Min. erneut in Führung. Ein genialer Pass von Markus Fischer fand Nicolas Görtler, der bei seinem Schuss dem Torwart keine Chance ließ. Doch die Freude währte nicht lange. Zwei Minuten vor der Halbzeitpause kam die Elf von Coach Rainer Elfinger erneut zum Ausgleich. Eine Ecke von Dominik Schmitt verlängerte Paul per Kopf. Am Ende war Alexandros Tanidis zur Stelle und besorgte ebenfalls per Kopf das 2:2.

Kühnlein steigt am höchsten

Nach dem Seitenwechsel setzten die Domstädter die ersten Akzente. Eine Ecke in der 55. Min. brachte wiederum die Führung für den FCE. Markus Fischer trat den Eckball, Kapitän Kevin Kühnlein stieg am höchsten und erzielte per Kopf das 3:2. Elf Minuten später baute der FCE jene Führung weiter aus. Wiederum ein Eckball von Fischer wurde verlängert, Christopher Kettler brachte den Ball zum 4:2 über die Linie. Die Gäste, die im ersten Durchgang noch gut mitgehalten hatten, hatten in den zweiten 45 Minuten nun wenig entgegenzusetzen. Zwar zeigten sie nach dem Treffer von Kettler durchaus ihr Bemühen, echte Torgelegenheiten aber sprangen im zweiten Durchgang nicht dabei heraus. Einzig der Versuch von Jokic, der knapp am Pfosten vorbei ging. Den Schlusspunkt setzte Nicolas Görtler in der 85. Min. nach einem Zuspiel von seinem Bruder zum verdienten 5:2-Erfolg der Bamberger.

Neuzugang fürs Mittelfeld

Nach der Partie gegen den SV Heimstetten hat der FC Eintracht Bamberg einen weiteren Neuzugang für die kommende Saison vorgestellt. Benjamin Kauffmann vom Nord-Regionalligisten SC Goslar hat beim FCE einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Der 25-jährige gebürtige Ingolstädter ist im Mittelfeld vielseitig einsetzbar. Kauffmann bestritt von 2011 bis 2013 für den SV Babelsberg 59 Drittligaspiele, zudem lief er für den FC Ingolstadt einmal in der 2. Liga auf. Mathias Zeck, Erster Vorsitzender des FC Eintracht Bamberg, sieht daher in Kauffmann "einen erfahrenen und gut ausgebildeten Spieler, der höherklassig aktiv war und uns daher weiterhelfen wird. Schließlich versuchen wir ja, unseren Kader punktuell zu verbessern. Dies auch vor dem Hintergrund, dass wir bei der Analyse der laufenden Saison für unser Mittelfeld Handlungsbedarf sehen". Kaufmann wird ab Herbst an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg ein Studium aufnehmen. "Dies hat uns natürlich in die Karten gespielt", so Zeck.

FC Eintracht Bamberg: Kraut - Kettler, Kühnlein, Beetz, Altwasser (63. Göpfert) - Najem (61. Wieczorek), Hillemeier, Wenninger, L. Görtler - Fischer - N. Görtler (86. Kishimoto) / SV Heimstetten: Krasnic - Welzmüller, Paul, Tanidis (46. Steimel), Siedlitzki (68. Bläser)- Häfele (52. Ammari), C. Schmitt, De la Motte, Ebeling - D. Schmitt, Jokic / SR: Bloch (Grafenau) / Zuschauer: 654 / Tore: 1:0 L. Görtler (7.), 1:1 Jokic (19.), 2:1 N. Görtler (36.), 2:2 Tanidis (43.), 3:2 Kühnlein (55.), 4:2 Kettler (66.), 5:2 N. Görtler (85.) / Gelbe Karten: Kühnlein


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren