Fürth
2. Fußball-Bundesliga

Fürth will endlich auch auswärts einen Sieg

Greuther Fürths Coach Frank Kramer hat seine Spieler vor der Zweitliga-Reise zum SV Sandhausen zu mehr Entschlossenheit in fremden Stadien aufgefordert. Bislang holten die Kleeblätter aus zwei Auswärtsspielen erst ein mageres Pünktchen.
Artikel drucken Artikel einbetten
"Wenn das Spiel in Sandhausen angepfiffen wird, dann muss es rocken!", fordert der Fürther Trainer Frank Kramer von seiner Elf. Foto: David Ebener/dpa
"Wenn das Spiel in Sandhausen angepfiffen wird, dann muss es rocken!", fordert der Fürther Trainer Frank Kramer von seiner Elf. Foto: David Ebener/dpa
Dem gegenüber stehen zwei souveräne Siege im eigenen Stadion (5:1 gegen den Club, 3:0 gegen St. Pauli). Kramer mahnte deshalb am Freitag: "Zuhause haben wir natürlich die Fans im Rücken, das pusht einen. Wir müssen aber versuchen, unsere Linie hartnäckig zu verfolgen." Die Partie der Franken in Sandhausen steigt am Sonntag um 13.30 Uhr.

"Das wird ein Fight", prophezeite Kramer in seiner typischen Art und forderte vom fränkischen Tabellensiebten: "Wenn das Spiel in Sandhausen angepfiffen wird, dann muss es rocken!"

Startelfdebüt für Rojas?

Die Länderspielpause nutzten die Profis der SpVgg vor allem dazu, sich athletisch zu verbessern. Die Stürmer Kacper Przybylko und Roman Zulj kehrten ohne Blessuren von ihren Nationalmannschaften zurück. Offensiv-Neuzugang Marco Rojas könnte in Sandhausen erstmals von Beginn an spielen und eventuell Tom Weilandt ersetzen.

Zum Besuch von Ilir Azemi, der nach seinem schweren Verkehrsunfall am Donnerstag beim Training der Fürther vorbeigeschaut hatte, sagte Kramer: "Das hat uns total gefreut. Er hat einen guten Eindruck gemacht, aber für ihn beginnt jetzt die harte Arbeit."
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren