München

Brose Baskets verlieren 80:71 gegen Bayern München

Die Brose Baskets haben das vierte Play-off-Halbfinalspiel gegen Bayern München im Audi Dome mit 71:80 verloren. Am Donnerstag gibt's die Entscheidung in Bamberg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Bamberger Center Philipp Neumann wird im Angriff von Jan-Hendrik Jagla gestoppt. Fotos: dpa
Der Bamberger Center Philipp Neumann wird im Angriff von Jan-Hendrik Jagla gestoppt. Fotos: dpa
+11 Bilder
Am Marienplatz feierten die Fußballer das Triple, im Audi Dome die Basketballer mit ihren Fans das 2:2 in der Halbfinalserie gegen den Meister. Bayern München hat zurückgeschlagen und mit dem 80:71 (43:36)-Erfolg am Sonntagabend die Halbfinalserie gegen die Brose Baskets ausgeglichen. Am Donnerstag (20.30 Uhr/Sport 1 live) entscheidet sich nun in der Bamberger Frankenhölle, ob der fünfmalige deutsche Meister oder die "Roten Riesen" den Sprung ins Finale schaffen. Auch in der zweiten Halbfinalserie gibt es am Donnerstag ein Entscheidungsspiel in Oldenburg, nachdem Ulm den Matchball des Tabellenzweiten abwehren konnte.

Etliche Ballverluste

Nach einem gutem Start (8:2) riss bei den Bambergern komplett der Faden. Im Angriff leistete sich der dreimalige Double-Gewinner etliche Ballverluste und versuchte es erfolglos aus der Distanz.
Lediglich Anton Gavel und Sharrod Ford setzten sich einige Male in Szene. Die Gastgeber hingegen schalteten schnell um und fanden immer wieder die freien Dreierschützen. Yotam Halperin und Brandon Thomas nutzten die Freiräume gegen die schlecht verteidigenden Bambergern. So war es kein Wunder, dass die Hausherren mit einer zweistelligen Führung (28:17) in die Viertelpause gingen.

In den zweiten zehn Minuten sah es zunächst so aus, als würden die Brose Baskets über den Kampf ins Spiel finden. Vor allem Philipp Neumann war es zu verdanken, dass die Bamberger herankamen (23:31). Dann allerdings machten die Schiedsrichter mit merkwürdigen Entscheidungen der Fleming-Truppe einen Strich durch die Rechnung. "Schieber, Schieber" schrien die Bamberger Anhänger, und der Coach handelte sich ein technisches Foul für seine berechtigten Proteste ein. So zogen die Bayern wieder bis auf 43:28 davon. Ford und Casey Jacobsen sorgten aber in den letzten Sekunden der ersten Halbzeit dafür, dass die Gäste wieder Hoffnung schöpfen konnten (36:43).

Anscheinend hatte Chris Fleming bei seiner Kabinenansprache die richtigen Worte gefunden. Die Bamberger gingen jetzt mit einer ganz anderen Intensität zu Werke in der Verteidigung zu Werke und kämpften sich, angeführt von Alex Renfroe, immer wieder heran (42:43, 50:51, 54:54). "Jetzt geht's los" skandierten die Freaks, als Jacobsen an der Freiwurflinie die Gäste kurz vor Beginn des letzten Viertels wieder in Front brachte (58:57).

Keine Lust auf Urlaub

Jacobsen und Coach Fleming bauten Boki Nachbar nach einem kapitalen Fehlwurf auf - und der Slowene machte mit seinem Zug zum Korb und klugen Pässen auf Maik Zirbes seinen Aussetzer wieder wett. Bis auf 67:59 erhöhte der Nachwuchs-Center. Bei den Bayern hatten aber vor allem Halperin und Rice keine Lust auf schnellen Urlaub. Bayerns Scharfschütze wendete mit zwei Dreiern das Blatt und brachte sein Team 1:32 Minuten vor dem Ende in diesem Krimi wieder mit 73:69 in Front. Zehn Punkte erzielte der US-Amerikaner in Folge und sicherte seinem Team ein Entscheidungsspiel in Bamberg.

Die Statistik

FC Bayern München - Brose Baskets 80:71
(28:17, 15:19, 14:22, 23:13)

München
Rice (17 Punkte/2 Dreier), Halperin (16/2), Benzing (11), Thomas (10/1), Hamann (6/1), Troutman (6/2), Roberts (5), Homan (4), Greene (3/1), Jagla (2)

Bamberg
Ford (14/3), Gavel (12/1), Renfroe (11/1), Nachbar (10), Zirbes (9), Jacobsen (7/1), Neumann (5), Goldsberry (3/1), Ogilvy, Tadda

SR
Schmidt, Krause, Rodri guez
class="artFett">
Zuschauer
6700 (ausverkauft)

Gesamtwurfquote
München 42 Prozent (26 Treffer/62 Versuche), Bamberg 35 (20/58)

Dreierquote München 45 Prozent (9/20), Bamberg 27 (7/26)

Freiwurfquote München 60 Prozent (19/32), Bamberg 89 (24/27)

Rebounds München 43 (32 defensiv/ 11 offensiv), Bamberg 37 (29/8)

Ballgewinne/-verluste München 5/11, Bamberg 3/13

Assists München 16 / Bamberg 16

Fouls München 26 / Bamberg 27
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren