Bamberg
Basketball-Bundesliga

Brose Baskets reisen mit Zack Wright nach Tübingen

Bambergs Sportdirektor Wolfgang Heyder weiß noch nichts von einem Wechsel des Spielmachers Zack Wright zu Panathinaikos Athen. Tübingen hat mit dem Sieg in Würzburg Selbstvertrauen getankt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Beim 85:62-Erfolg im Hinspiel gegen Tübingen überzeugte Zack Wright (mit Ball) in nicht einmal 15 Minuten Spielzeit mit 15 Punkten. . Foto: sportpress
Beim 85:62-Erfolg im Hinspiel gegen Tübingen überzeugte Zack Wright (mit Ball) in nicht einmal 15 Minuten Spielzeit mit 15 Punkten. . Foto: sportpress
Das Rätselraten um die Zukunft von Zack Wright ging am Freitag in die nächste Runde. Die gewöhnlich sehr gut informierte Internetseite sportando meldete, dass der Transfer des in Bamberg in der Kritik stehenden Spielmachers zum Euroleague-Topklub Panathinaikos Athen bereits perfekt sei. Wolfgang Heyder hingegen wusste davon nichts. "Das ist nicht so. Es gibt eine Anfrage, mehr nicht. Ich gehe davon aus, dass Zack Wright am Sonntag spielt", betonte der Sportdirektor der Brose Baskets vor der Partie des Meisters am Sonntag (17 Uhr) beim Vorletzten in Tübingen.

Heyder: kein Zeitdruck

Klar ist aber auch, dass sich die Bamberger gerne von Wright trennen und einen neuen Spielmacher verpflichten würden. "Der Agent von Wright ist wohl auf einer Weltreise und erst wieder am Samstag zu erreichen", erläuterte der Sportdirektor, der den 29-Jährigen auf jeden Fall erst abgeben will, wenn ein geeigneter Ersatz gefunden ist. "Wir haben zwar Ideen, aber die sind noch völlig vage", meinte Heyder zum Stand der Verhandlungen. Und außerdem sieht sich der Sportdirektor nicht unter Zeitdruck, denn die Wechselfristen im Eurocup und in der Bundesliga enden erst Ende Februar.

Der Kontrahent am Sonntag hingegen konnte vor zwei Wochen schon einen namhaften Neuzugang vermelden: Die Tübinger verstärkten sich mit Daequan Cook, der bereits auf 374 Einsätze in der amerikanischen Profiliga NBA zurückblicken kann. Ein Karriere-Highlight des 26-jährigen Scharfschützen war sicher der Erfolg beim Dreier-Wettbewerb anlässlich des NBA-Allstar-Spiels 2009. "Cook ist ein guter Spieler, konnte das bei all den Stars in seinen Teams nicht zeigen", beurteilte Tübingens Coach Igor Perovic gegenüber dem "Reutlinger General-Anzeiger" das Leistungsvermögen seines Neuzugangs. "Ich habe zwar von diesen Leuten viel gelernt, aber hier will ich nun zeigen, dass ich mehr kann, als nur erfolgreich aus der Ecke zu schießen", will Cook nach den Gastspielen bei den Miami Heat und Oklahoma City Thunder in Tübingen eine tragende Rolle übernehmen.

Nach seinen 16 Punkten bei der 57:92-Heimpleite gegen Ludwigsburg sorgten Cook (6) und vor allem Bogdan Radosavljevic (22), Alex Harris (21) sowie Tyrone Nash letzte Woche im Kellerduell in Würzburg für einen wichtigen 85:62-Sieg. Überraschend war dabei vor allem die Höhe des Erfolges.

"Tübingen hatte einen ganz starken Auftritt in Würzburg. Die Tigers haben wirklich mutig und entschlossen gespielt. Es wird nicht einfach sein, dort zu spielen", warnt Bambergs Trainer Chris Fleming davor, den Tabellenvorletzten zu unterschätzen.

Der Bundesliga-Spielplan am Wochenende

Samstag: Frankfurt - Weißenfels, Würzburg - Quakenbrück (19 Uhr/Livestream auf beko-bbl.de), Ludwigsburg - Bayreuth (19.30 Uhr/Livestream auf beko-bbl.de), Oldenburg - Braunschweig, Vechta - Trier, Hagen - Berlin (20.15 Uhr/ Sport1 live)
Sonntag: Bremerhaven - Ulm, München - Bonn, Tübingen - Bamberg

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren