Bamberg
Basketball

Brose Baskets: Wanamaker und Brown bärenstark

Ohne sechs Stammspieler verlieren die Brose Baskets zwar den ersten Test gegen Ulm mit 84:102, deuten aber ihr großes Potenzial an.
Artikel drucken Artikel einbetten
Brad Wanamaker (mit Ball) zeigte gegen Per Günther seine Klasse und Athletik. Foto: sportpress
Brad Wanamaker (mit Ball) zeigte gegen Per Günther seine Klasse und Athletik. Foto: sportpress
+10 Bilder
Es war ein Auftakt, der Lust auf mehr macht. Auch wenn die noch arg dezimierten Brose Baskets am Samstagabend in Breitengüßbach im ersten Testspiel gegen beinahe komplette Ulmer eine 84:102 (39:52)-Niederlage kassierten, war zu sehen, dass in dieser neuen Mannschaft ein enormes Potenzial steckt. Mit den Deutschen Karsten Tadda, Daniel Theis und Elias Harris sowie dem Letten Janis Strelnieks fehlten Trainer Andrea Trinchieri vier Nationalspieler, die am Mittwoch noch in der EM-Qualifikation aktiv waren und erst am Dienstag ins Training einsteigen. Außerdem schonte der Italiener seine beiden leicht angeschlagenen US-Boys Joshua Duncan und Ryan Thompson.

Vor allem der neue Aufbauspieler Brad Wanamaker (17 Punkte, 7 Assists, 4 Ballgewinne), Scharfschütze Carlon Brown (26 Punkte, 5 Rebounds, 5 Assists) und Center Trevor Mbakwe (17 Punkte, 12 Rebounds) rissen die gut 600 Zuschauer in der ausverkauften Hans-Jung-Halle mit ihren spektakulären Aktionen
aber mehrfach von den Sitzen.


Viele Fehler in der Abwehr

"Es fehlten noch sechs Leute, aber die jungen Spieler haben einen guten Job gemacht. Wir müssen noch an vielen Dingen arbeiten, vor allem in der Verteidigung und beim Reboundverhalten. Diese beiden Dinge haben uns heute gekillt. Aber ich bin mir sicher, dass die Fans und wir in dieser Saison viel Spaß haben werden", blickt Wanamaker zuversichtlich nach vorn.

Trainer Trinchieri, der an der Seitenlinie lautstark Anweisungen gab und sich in dieser intensiv geführten Partie öfters mit den schwachen Schiedsrichtern anlegte, betonte: "Wir müssen lernen, wann die Unparteiischen Fouls pfeifen. 25 Freiwürfe gegen uns in der ersten Halbzeit, das ist schwer zu verteidigen - zumal viele davon aus unseren Fehlern resultierten. Die jungen Spieler haben gekämpft, aber ihnen fehlt die Erfahrung. Wir müssen noch viel Pasta essen, um besser zu werden."

Neben den drei US-Amerikaner punkteten gegen Ulm noch U20-Nationalspieler Johannes Thiemann (11) zweistellig. Eine gute Leistung zeigte auch Aufbauspieler Daniel Schmidt, der nun wohl doch nicht für Baunach in der ProA, sondern für die Brose Baskets auflaufen soll.

Bei den deutlich erfahreneren Ulmern, die die Fehler der Gastgeber eiskalt bestraften, punkteten gleich sechs Akteure zweistellig: Günther (18), Leunen (15), Savovic, Clyburn (je 14), Hess (12) und Harris (11).

Im zweiten Test am Mittwoch (20 Uhr/Stauffenberghalle) gegen den Kooperationspartner Baunach hat Trinchieri dann wohl erstmals seinen kompletten Kader zur Verfügung.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren