Laden...
Marktredwitz
Verkehrskontrolle

14 Tierkadaver: Schauriger Fund bei Polizeikontrolle in Oberfranken

Bei einer Verkehrskontrolle in Marktredwitz erwischte die Polizei einen Kleintransporter ohne Versicherung - dafür mit einer Ladung voller Tierkadaver.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei einer Verkehrskontrolle in Marktredwitz entdeckte die Polizei Tierkadaver in einem Kleintransporter. Foto: Polizeiinspektion Marktredwitz

Tierkadaver in Müllbeuteln und teilweise lose auf der verdreckten Ladefläche: Dieser Anblick bot sich der Polizei in Marktredwitz Montagnacht (18.05.2020) bei einer regulären Verkehrskontrolle. Laut Bericht der Polizeiinspektion Marktredwitz kontrollierten die Beamten kurz vor Mitternacht einen Kleintransporter mit Schweinfurter Kennzeichen.

Dabei stellte sich heraus, dass der Wagen nicht mehr versichert war und das Kennzeichen wurde daraufhin entstempelt. Bei der Kontrolle der Ladung entdeckten die Polizisten schließlich 14 Lammkadaver und Innereien, die zum Teil in haushaltsüblichen Müllbeuteln, aber auch lose auf der Ladefläche des Transporters lagen. Laut dem 23-jährigen Fahrer und seinem 22-jährigen Beifahrer und Halter des Fahrzeugs, hatten sie die Tierkörper von einem Schlachter in Salzgitter geholt. Die beiden waren damit auf dem Weg zu verschiedenen arabischen Märkten.

Mangelhaft gekühlt und verpackt: 14 Lammkadaver lagen in Kleintransporter

Zwei Sachverständige wurden hinzugezogen und bestätigten, dass das Kühlverhältnis im Laderaum deutlich über dem Richtwert lag. Die Verpackung der Kadaver entsprach außerdem nicht den lebensmittelgerechten Anforderungen. 

Für diese Verstöße wurde gegen die beiden Männer Anzeige erstattet, ebenso wegen des fehlenden Versicherungsschutzes. Der Kleintransporter wurde samt Ladung vorläufig sichergestellt, der Inhalt wird jedoch zur Vernichtung in eine Tierkörperbeseitigungsanlage gebracht.