Laden...
Schirnding
Fahndungsglück

17-jährige Oberfränkin von Polizei an Grenze eingefangen: Sie ist schon zum zweiten Mal abgehauen

Eine Minderjährige aus dem Kreis Forchheim wurde wiederholt von Fahndern der Grenzpolizei Selb eingefangen. Auch der zweite Versuch der Jugendlichen sich ins Ausland abzusetzen, glückte ihr nicht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine Minderjährige aus dem Kreis Forchheim wurde in einem grenzüberschreitendem Zug von der Polizei eingefangen. Die 17-Jährige  versuchte schon zum zweiten Mal von zuhause abzuhauen. Symbolfoto: Matej Kastelic/Adobe Stock
Eine Minderjährige aus dem Kreis Forchheim wurde in einem grenzüberschreitendem Zug von der Polizei eingefangen. Die 17-Jährige versuchte schon zum zweiten Mal von zuhause abzuhauen. Symbolfoto: Matej Kastelic/Adobe Stock

Es war für die Eltern nicht das erste Mal: Bereits im Februar 2020 war eine 17-Jährige aus dem Landkreis Forchheim aus ihrem Elternhaus ausgebüchst und hatte sich gegen den Willen der Eltern alleine in die Slowakei abgesetzt. Nach einem kuren Aufenthalt in einem ortsansässigen Kinderheim wurde sie von ihrem Vater zurückgeholt, wie die Grenzpolizeiinspektion Selb berichtet.

Dementsprechend groß war auch dieses Mal die Sorge als die 17-Jährige nach einem "Spaziergang" nicht wieder nach Hause gekommen war. Die Eltern meldeten die Tochter als vermisst.

Am Sonntagnachmittag (01. März 2020) landete die Grenzpolizei Selb dann einen Treffer: Bei einer Personenkontrolle in einem grenzüberschreitendem Zug Richtung Tschechien ging ihnen die Ausreißerin ins Netz. Das Jugendamt wurde über den Vorfall bereits informiert.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren