Tröstau

Sattelzug kracht im Landkreis Wunsiedel in Leitplanke

Am frühen Mittwochmorgen ist es zu mehreren Unfällen im Landkreis Wunsiedel gekommen: Unter anderem ist ein Sattelzug auf einer glatten Straße ins Rutschen gekommen. Nur die Leitplanke konnte das Abrutschen in die Böschung verhindern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Sattelzug ist auf glatter Fahrbahn ins Rutschen gekommen und in die Leitplanke gekracht. Foto: Polizei Wunsiedel
Der Sattelzug ist auf glatter Fahrbahn ins Rutschen gekommen und in die Leitplanke gekracht. Foto: Polizei Wunsiedel

Ein 54-jähriger Mann ist vergangene Nacht mit seinem Sattelzug ins Rutschen geraten. Auf eisiger und rutschiger Fahrbahn verlor der Mann die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er krachte zwischen dem Silberhaus und Abzweigung Fichtelberg in die rechte Leitplanke. Nur diese konnte ein Abrutschen in den Graben verhindern, berichtet die Polizei.

Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde ins Krankenhaus gebracht. An dem Sattelzug entstand ein Totalschaden in Höhe von 100.000 Euro. Für die Bergung musste die Straße über mehrere Stunden gesperrt werden.

Bei Glätte zu schnell unterwegs

Bereits am Dienstag kam es zu zwei ähnlichen Unfällen: ein 53-jähriger Mann kam ebenfalls in Nähe Silberhaus ins Schleudern. Der Mann war auf schneeglatter Fahrbahn zu schnell unterwegs und krachte in die Leitplanke. Auch er wurde leicht verletzt und verursachte einen Schaden von circa 15.000 Euro.

Ein 21-jähriger Autofahrer überschlug sich in einer Linkskurve, da er zu schnell fuhr. Sein Wagen blieb im linken Straßengraben auf der Fahrerseite liegen. Der junge Mann wurde nicht verletzt, konnte sich selbst befreien und die Polizei benachrichtigen. An seinem Auto entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.