Laden...
Tröstau
Polizeieinsatz

Oberfranken: Wütender Bäckereikunde zerschlägt Eingangstür mit dem Kopf

Kein schöner Morgen für eine Bäckereiverkäuferin im Landkreis Wunsiedel: Ein betrunkener Mann beschäftigte zuerst sie und dann die Polizei.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ärger in der Bäckerei: Ein betrunkener Mann hat am Donnerstagmorgen im Landkreis Wunsiedel für Aufruhr gesorgt. Symbolfoto: Armin Weigel/dpa
Ärger in der Bäckerei: Ein betrunkener Mann hat am Donnerstagmorgen im Landkreis Wunsiedel für Aufruhr gesorgt. Symbolfoto: Armin Weigel/dpa

Am Donnerstag um 04.00 Uhr betrat laut Polizeibericht ein 26-jähriger Mann aus Bottrop eine Bäckerei in Tröstau, die zu diesem Zeitpunkt eigentlich noch geschlossen hatte. Die Verkäuferin war gerade mit dem Einräumen der Backwaren beschäftigt und hatte dabei die Ladentür nicht versperrt.

Der junge Mann wollte eine Schachtel Zigaretten haben, konnte diese jedoch nicht bezahlen und wollte anschreiben lassen, was die Verkäuferin jedoch nicht akzeptierte. Deshalb wurde der Bottroper aggressiv und laut, sodass ihn die Verkäuferin aus der Bäckerei verwies. Da der 26-Jährige dieser Aufforderung nicht nachkam, sondern sich einfach eine Schachtel Zigaretten nahm, diese öffnete und sich eine Zigarette anzündete, sah die Bäckereiangestellte keine andere Möglichkeit, als die Polizei zu Hilfe zu rufen.

Die eintreffenden Beamten nahmen eine Anzeige wegen Ladendiebstahl auf und sprachen einen Platzverweis aus, dem der Mann zunächst auch nachkam, dann jedoch umkehrte und erneut zur Bäckerei ging. Dort schlug er unvermittelt mit dem Kopf gegen die Eingangstür, wobei die Scheibe zu Bruch ging. Dem Hausbesitzer sind dadurch Kosten in Höhe von etwa 600 Euro entstanden.

Aufgrund dieser Aktion wurde der stark alkoholisierte Bottroper in Gewahrsam genommen und auf der Dienststelle in einer Zelle untergebracht, wo er laut Polizeibericht genug Zeit hatte, "über sein rowdyhaftes Auftreten nachzudenken".

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.