Selb
Bauchverletzung

Oberfranken: Verletzte Frau (23) liegt mitten auf der Straße - Polizei fasst Tatverdächtigen

Ein Passant hat am Dienstagmittag in Selb (Landkreis Wunsiedel) eine verletzte Frau entdeckt. Die 23-Jährige lag mit einer Bauchverletzung mitten auf der Straße. Die genauen Hintergründe sind noch unklar - trotz einer Festnahme.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Selb wurde eine verletzte Frau auf der Straße gefunden. Foto: NEWS5 / Fricke
In Selb wurde eine verletzte Frau auf der Straße gefunden. Foto: NEWS5 / Fricke
+7 Bilder
Verletzte Frau auf Straße in Selb (Oberfranken) gefunden: Eine verletzte 23-jährige Frau entdeckte ein Zeuge am Dienstagnachmittag im Grafenmühlweg in der Nähe einer Moschee in Selb (Landkreis Wunsiedel).

Nachdem die Umstände, die zu den Verletzungen im Bauchraum geführt hatten zunächst völlig unklar waren, leiteten die Polizei Marktredwitz und die Kriminalpolizei Hof zunächst umfangreiche Maßnahmen ein. Im Zuge dessen konnte ein 25-jähriger Äthiopier als möglicher Tatverdächtiger ermittelt und auch vorläufig festgenommen werden.


Verletzung ist nicht lebensgefährlich

Die auf Weisung der Staatsanwaltschaft Hof hinzugezogenen Mitarbeiter der Rechtsmedizin Erlangen bestätigten, dass die 23-jährige Somalierin lediglich leichte Verletzungen davongetragen hat. Somit gehen die Ermittler derzeit von einem Körperverletzungsdelikt aus, dessen nähere Umstände im Rahmen der weiteren Ermittlungen noch zu klären sind. Nachdem auch die Tatbeteiligung des 25-Jährigen noch nicht abschließend geklärt ist, wurde dieser inzwischen wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Da die nähere Umgebung um das Postgebäude in Selb als möglicher Tatort in Frage kommt, werden Zeugen, die dort am Dienstagmittag verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Kriminalpolizei Hof in Verbindung zu setzen.




Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.