Marktredwitz
Messerattacke auf Weihnachtsmarkt

Versuchter Totschlag in Marktredwitz: 26-Jähriger festgenommen - Opfer (54) weiterhin in Klinik

In Marktredwitz im Landkreis Wunsiedel ist am Sonntagnachmittag im Trubel eines Weihnachtsmarktes ein Mann niedergestochen worden. Am Montag wurde ein 26-Jähriger festgenommen. Er gilt als dringend tatverdächtig.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Marktredwitz im Landkreis Wunsiedel ist ein Mann niedergestochen worden. Seit Dienstag befindet sich ein 26-jähriger Tatverdächtiger in Untersuchungshaft. Foto: pixabay
In Marktredwitz im Landkreis Wunsiedel ist ein Mann niedergestochen worden. Seit Dienstag befindet sich ein 26-jähriger Tatverdächtiger in Untersuchungshaft. Foto: pixabay
  • Ein 54-Jähriger ist am Rande des Andreasmarkts in Marktredwitz in Oberfranken niedergestochen worden
  • Der Täter war zwischenzeitlich auf der Flucht.
  • Am Montag (26.11.2018) wurde ein 26-jähriger Tatverdächtiger festgenommen.
  • Seit Dienstag befindet er sich in Untersuchungshaft.
  • Die Ermittlungen der Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Hof dauern an.

Wie die Polizei Oberfranken am Sonntagabend mitteilte, ist es am Nachmittag gegen 16 Uhr zu einer Gewalttat in Marktredwitz gekommen. Vor der Diakonie in der Klingerstraße stach ein Unbekannter einen 54-Jährigen nieder und verletzte ihn dabei schwer. Durch mehrere Zeugenhinweise konnte am Montagnachmittag ein 26-jähriger dringend Tatverdächtiger festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof wurde der Mann am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt, nun befindet sich der 26-Jährige in Untersuchungshaft.

Nach Angaben des Polizeipräsidiums Oberfranken fuhr der 54-jährige gebürtige Portugiese am Sonntag gegen 16 Uhr mit seinem Auto die Klingerstraße entlang und stieg dann aus bisher unbekannter Ursache aus dem Wagen aus. Anschließend geriet er mit dem 26-Jährigen Tatverdächtigen in Streit, der ihm dann schwere Stichverletzungen zufügte.

Der Täter flüchtete nach der Tat in Richtung Stadtpark. Warum er auf den 54-Jährigen losgegangen war, ist unklar und weiterhin Gegenstand der Ermittlungen. Durch Hinweise aus der Bevölkerung wurde bekannt, dass am Sonntagnachmittag in Marktredwitz unter anderem im Bereich des Andreasmarktes ein junger Mann auffiel, der wild gestikulierend und vor sich hinredend im Innenstadtbereich gesehen wurde. Es sei nicht auszuschließen, dass dieser Mann mit dem Vorfall in der Klingerstraße in Verbindung stehe, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Der alarmierte Rettungsdienst brachte den Verletzten zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus. Der Gesundheitszustand des 54-Jährigen habe sich laut Polizei bis Dienstagnachmittag verbessert, der Mann wird aber immer noch ärtzlich behandelt.

Gegen den 26-Jährigen erging am Dienstagvormittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof ein Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Der Mann ist nun in einer Justizvollzugsanstalt untergebracht.

Ermittlungen zu Messerattacke dauern an

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Hof und der Staatsanwaltschaft Hof wegen des versuchten Tötungsdeliktes dauern an. Die Polizei bittet auch weiterhin um Zeugenhinweise zur Tat:

  • Wer hat die Auseinandersetzung in der Klingerstraße beobachtet?
  • Wer hat die Flucht des Täters, eventuell durch den Stadtpark, gesehen und kann Angaben zu dem Unbekannten machen?

Hinweise nimmt die Kripo Hof unter der Telefonnummer 09281/704-0 entgegen.

 

 



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.