Weißenstadt

Unfall mit knapp zwei Promille und danach noch Schlägerei angezettelt

Dieser Unfall wird für einen 20-Jährigen aus Nagel noch teuer: Der junge Mann war mit seinem Pkw von Nagel nach Weißenstadt unterwegs. Er habe nur seine Freundin abholen wollen, allerdings im volltrunkenen Zustand. Der Anfang einer verhängnisvollen Kettenreaktion.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild: dpa
Symbolbild: dpa
Im Weißenstädter Ortsteil Meierhof verlor der alkoholisierte Mann die Kontrolle über sein Auto, kam von der Fahrbahn ab und überfuhr dabei einige Granitsteine. Das Auto stellte sich auf, überschlug sich und flog eine Böschung hinunter. Das Auto wurde dabei total beschädigt. Der Nagler verletzte sich am Finger.

Natürlich meldete er den Unfall nicht bei der Polizei. Diese hätte von dem Vorfall wohl auch nie etwas mitbekommen, wäre der Nagler nicht im Anschluss auf dem Parkplatz einer Weißenstädter Disko in eine Schlägerei verwickelt gewesen. Wohl aufgrund eines einfachen Remplers geriet der Bruchpilot mit einen anderen Diskobesucher in Streit. Die Auseinandersetzung mündete in eine handfeste Keilerei. Der Nagler, sowie sein 21-jähriger Kontrahent aus Hof erlitten dabei ordentliche Blessuren. Hatte er beim Unfall noch Glück so endete der Abend des Naglers dann doch im Krankenhaus.
Damit nicht genug.

Auf der Rückfahrt von Weißenstadt bemerkte die Polizeistreife aus Wunsiedel, wie der beschädigte BMW des 20-jährigen von einem Anwohner mit dem Traktor aus dem Feld gezogen worden war. Der Mann aus Meierhof wollte dem Unfallfahrer eine Gefälligkeit erweisen. Mit dem Wissen über den Unfall ließen die Polizisten über die Staatsanwaltschaft Hof eine Blutentnahme sowie die Sicherstellung des Führerscheins anordnen. Das dürfte für geraume Zeit die vorerst letzte Fahrt für den Nagler gewesen sein.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.