Würzburg
Sachbeschädigung

Sachbeschädigung in Würzburg: Mann rastet aus, weil Parken zu lange dauert

Weil er nicht warten wollte, bis ein Autofahrer einparkt, trat ein Mann in Würzburg gegen das Fahrzeug seines Vordermannes und muss sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Weil er nicht warten wollte, bis ein Autofahrer einparkt, trat ein Mann in Würzburg gegen das Fahrzeug seines Vordermannes und muss sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten. Symbolbild, Foto: Julian Stratenschulte/dpa
Weil er nicht warten wollte, bis ein Autofahrer einparkt, trat ein Mann in Würzburg gegen das Fahrzeug seines Vordermannes und muss sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten. Symbolbild, Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Ein 58-jähriger Bürger aus dem Würzburger Landkreis befuhr am Samstagabend die Juliuspromenade auf der Suche nach einem Parkplatz. Als er im dortigen Bereich wahrgenommen hatte, dass ein anderer Fahrzeugführer kurz davor war, sein Auto aus einer Parklücke zu fahren, wartete er und hinderte dadurch kurzzeitig den Fahrzeugführer hinter ihm an der Weiterfahrt.

Geheimnisvolle Schatzkiste in Franken gefunden - was ist in der Eisentruhe von 1750?

Aus Ungeduld verließ der nachfolgende Fahrer hinter dem Wartenden, ein 59-jähriger Mann aus Würzburg, sein Auto und forderte den Bürger auf Parkplatzsuche zur Weiterfahrt auf. Nachdem dieser jedoch weiterhin auf den frei werdenden Parkplatz wartete und nicht anfuhr, riss dem Würzburger der Geduldsfaden und er trat gegen die Fahrertüre des Wartenden. Er muss ich nun wegen der von ihm begangenen Sachbeschädigung verantworten.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.