Würzburg
Angriff

Unterfranken: Student geschlagen und von Hund ins Gesicht gebissen - Update: So wurde der Täter identifiziert

Im Fall eines Studenten, der von einigen Wochen in Unterfranken brutal angegangen wurde, konnte die Polizei nun den Angreifer identifizieren. Er soll den 25-jährigen zunächst selbst attackiert und dann seinen Hund auf sein Opfer gehetzt haben, das unter anderem ins Gesicht gebissen wurde.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Täter in diesem Fall ist nun identifiziert: Ein Hund fügte einem Studenten in Franken Verletzungen am Gesicht und am Arm zu. Offenbar wurde das Tier von seinem Besitzer auf den 25-Jährigen gehetzt. Zuvor hatte sich der Tierhalter selbst über den jungen Mann hergemacht. Symbolfoto: pixabay/skeeze
Der Täter in diesem Fall ist nun identifiziert: Ein Hund fügte einem Studenten in Franken Verletzungen am Gesicht und am Arm zu. Offenbar wurde das Tier von seinem Besitzer auf den 25-Jährigen gehetzt. Zuvor hatte sich der Tierhalter selbst über den jungen Mann hergemacht. Symbolfoto: pixabay/skeeze

Nachdem Ende Juli ein unbekannter Angreifer einen 25-jährigen Studenten brutal vor dem Hauptbahnhof zusammengeschlagen hatte und nach der Attacke mit seinem Hund geflüchtet war, konnte nun die Identität des Mannes geklärt werden. Dies teilt die Polizei Unterfranken am Mittwoch, 14. August 2019, mit. Zu den Ermittlungen der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt wurde auch das Veterinäramt hinzugezogen.

Am Würzburger Hauptbahnhof: Ohne Anlass auf Studenten eingeschlagen

Wie bereits berichtet, schlug ein bis dahin unbekannter Mann am Samstag, 27. Juli 2019, am Hauptbahnhof in Würzburg offenbar ohne vorausgegangenen Anlass mehrfach auf einen 25-Jährigen Studenten ein, sodass dieser zu Boden ging und letztlich verletzt liegen blieb. Kurz bevor Passanten eingriffen und die Polizei verständigten, biss der von dem Unbekannten mitgeführte Hund dem Geschädigten ins Gesicht. Im Anschluss floh der Mann mit seinem Tier. Der Student musste in ein Krankenhaus gebracht werden und befindet sich nach wie vor in ärztlicher Behandlung.

Ordnungsamt und Zeugenvideo liefern wichtige Hinweise

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt übernahm die Ermittlungen und konnte nun den Tatverdächtigen dank eines Hinweises vom Ordnungsamt der Stadt Würzburg identifizieren. Zeitgleich konnte das BLKA ein Handyvideo eines Zeugen mittels einer sogenannten Gesichtserkennungssoftware auswerten und die Identifizierung des Tatverdächtigen bestätigen. Es handelt sich um einen 37-jährigen Würzburger. Dieser muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Zudem wurde das Veterinäramt und das Ordnungsamt der Stadt Würzburg mit in die Ermittlungen einbezogen. Inzwischen wurde eine Maulkorbpflicht für den Dogo-Argentino-Mischling erlassen. Des Weiteren wird geprüft, dem 37-Jährigen ein Hundehaltungsverbot aufzuerlegen. Hierfür bleibt das Ergebnis des Ermittlungsverfahrens abzuwarten. Erst am Wochenende kam es zu einem Hundeangriff in Franken: Eine 66-Jährige wurde mehrmals in Wade und Hinterkopf gebissen.

Die Meldung von Ende Juli:

Einen Angriff mit teils schweren Verletzungen hat ein 25-jähriger Student in Würzburg hinter sich. Am massivsten dürfte der Angriff eines als sehr aggressiv beschriebenen Hundes gewesen sein. Der Täter flüchtete.

Ein 25-Jähriger ist am Freitagabend am Würzburger Hauptbahnhof von einem Unbekannten brutal angegangen worden. Der Täter attackierte den jungen Mann mehrfach. Das schreibt das Polizeipräsidium Unterfranken in einer Pressemeldung. Zudem fügte der Hund des Angreifers dem 25-Jährigen Bissverletzungen am Arm und im Gesicht zu. Die Würzburger Polizei ermittelt und sucht weitere Zeugen des Vorfalls.

Angriff beim Einsteigen in Straßenbahn

Ebenfalls in Franken wurde ein Mann von einem Hund beim Baden angegriffen. Das Tier verpiss sich so fest im Arm des Mannes, dass dieser nur eine Möglichkeit sah: Er ging zurück ins Wasser und nahm den Hund mit.

Gegen 19.20 Uhr war der Geschädigte mit seiner 34 Jahre alten Begleiterin gerade dabei, am Würzburger Hauptbahnhof in eine Straßenbahn einzusteigen. Offenbar ohne vorausgegangenen Anlass ging dann ein Mann, der die Straßenbahn zeitgleich verließ, auf den 25-Jährigen los. Der Unbekannte schlug den Geschädigten ins Gesicht und warf dessen Rucksack auf die Wiese am dortigen Brunnen.

Als der 25-Jährige seinen Rucksack auf dem Rasen wieder an sich nahm, wurde er erneut von dem Unbekannten und auch dessen Hund angegriffen. Der 25-Jährige stürzte daraufhin vor einer Straßenbahn, die eine Vollbremsung einleiten musste, auf die Gleise und begab sich dann wieder zur Haltestelle der Straßenbahnen.

Student liegt am Boden und wird gebissen

Der Angreifer folgte ihm und schlug weiter auf den erschöpft am Boden liegenden Studenten ein. Auch der Hund des Mannes, der von Zeugen als sehr aggressiv beschrieben wurde, biss nochmals zu, bevor Passanten eingriffen und die Polizei verständigten.

Der Täter entfernte sich mit seinem Hund daraufhin in unbekannte Richtung. Er kann wie folgt beschrieben werden:

  • Etwa 180 cm groß
  • Schlanke Figur
  • War bekleidet mit einem schwarzen T-Shirt und einer kurzen, blauen Hose

Der 25-Jährige musst zur Behandlung, insbesondere wegen der Bissverletzungen, in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht werden. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt führt Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und sucht weitere Zeugen des Vorfalles. Wer die Tat beobachtet hat oder Angaben zu dem noch unbekannten Täter machen kann, wird gebeten, sich unter Telefon 0931 457-2230 bei der Polizei zu melden.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.