Würzburg
Prostitution

Würzburg: Er wollte Sex doch wurde bedroht - 34-Jähriger zeigt 17-Jährige an

Über eine Website hat ein 34-Jähriger in Würzburg Kontakt zu einer 17-Jährigen aufgenommen. Doch der Kontakt endete anders, als er gehofft hatte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Über eine Website hat ein 34-jähriger Mann in Würzburg Kontakt zu einer 17-Jährigen aufgenommen. Doch der Kontakt endete anders, als er erwartet hatte. Symbolbild:  Oliver Berg/dpa
Über eine Website hat ein 34-jähriger Mann in Würzburg Kontakt zu einer 17-Jährigen aufgenommen. Doch der Kontakt endete anders, als er erwartet hatte. Symbolbild: Oliver Berg/dpa

Kein Sex, Geld weg und auch noch bedroht - da sah ein 34-Jähriger in Würzburg Rot: Mit gegenseitigen Vorwürfen endeten sexuelle Versprechungen über das Internet in Würzburg. Wie die Polizei mitteilt, rief ein 34-jähriger Mann die Polizei und zeigte eine 17-Jährige wegen Betrugs an: Über eine Website hatte er zuvor zu ihr Kontakt aufgenommen und für sexuelle Leistungen einen Preis von 150 Euro vereinbart.

In ihrer Wohnung in einem Stadtteil von Würzburg angekommen bezahlte er nach eigenen Angaben, unmittelbar darauf kam ein anderer Mann dazu, schrie ihn an, was er in der Wohnung mache und ging so bedrohlich auf ihn zu, dass der Besucher flüchtete.

Der 34-Jährige nahm dann erneut Kontakt auf, um sein Geld zurückzufordern - blieb mit seinen Forderungen aber erfolglos.

 

Durch eine Streifenbesatzung wurden die Personalien der 17-Jährigen festgestellt, auf den Tatvorwurf stritt sie ab, dass der Anzeigeerstatter jemals bei ihr gewesen war.

 



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.