Würzburg
Hunde in Auto gelassen

Würzburg/Bayern: Familie geht bummeln und lässt Terrier in Auto zurück - Polizei schlägt Scheibe ein

Am Samstagnachmittag musste die Polizei erneut zwei Hunde aus einem Auto befreien, während die Besitzer in der Stadt zum Bummeln waren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gleich zwei Hunde musste die Polizei am Samstagnachmittag aus einem Auto retten. Die Besitzer waren seelenruhig in die Stadt zum Bummeln gegangen. Symbolfoto: Antonio Gravante, adobe stock
Gleich zwei Hunde musste die Polizei am Samstagnachmittag aus einem Auto retten. Die Besitzer waren seelenruhig in die Stadt zum Bummeln gegangen. Symbolfoto: Antonio Gravante, adobe stock

Am Samstagnachmittag wurde die Polizei durch einen aufmerksamen Zeugen verständigt, da dieser zwei Hunde in einem verschlossenen Auto, bei hoher Außentemperatur, festgestellt hatte.

Zwei Terrier aus Auto befreit

Das Auto stand auf einem öffentlich zugänglichen Parkplatz in der Bahnhofstraße, teilte die Polizei mit. Nach entsprechender Wartezeit, sowie Hinzuziehung eines Diensthundeführers, wurde die hintere rechte Seitenscheibe mittels eines Nothammers durch die Polizeibeamten eingeschlagen und die zwei Yorkshire Terrier versorgt.

Hunde in heißem Auto zurück gelassen: Familie war beim Stadtbummel

Kurze Zeit später kam der Fahrzeughalter, ein russischer Landsmann, zur Örtlichkeit hinzu. Dieser befand sich mit seiner Familie beim Stadtbummel. Die Hunde blieben nach einer kurzen Erholungsphase augenscheinlich unverletzt.

Gegen den Fahrzeughalter ist ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet worden.

Besitzer geht Schwimmen

Einen ähnlichen Fall gab es in Unterfranken, wo ein Hundebesitzer schwimmen ging, während sein Dackel im Auto jaulte.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren