Würzburg
Zeitgeist

Wedding-Revival-Party: Nochmal Hochzeit haben - Trend nun auch in Unterfranken

Ob allein zu zweit oder beim festlichen Brautkleid-Ball in Würzburg: Die eigene Hochzeit wieder aufleben zu lassen, liegt im Trend.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der  Wedding-Revival-Ball am Samstag, 13. Oktober, im Hotel Maritim  ist gedacht für alle, die ihr Brautkleid noch einmal ausführen wollen, aber auch für alle anderen Tanzbegeisterten. Symbolfoto: Unsplash.com/Allef Vinicius
Der Wedding-Revival-Ball am Samstag, 13. Oktober, im Hotel Maritim ist gedacht für alle, die ihr Brautkleid noch einmal ausführen wollen, aber auch für alle anderen Tanzbegeisterten. Symbolfoto: Unsplash.com/Allef Vinicius
+1 Bild

Am Samstag steigt in Würzburg ein Wedding-Revival-Ball. Veranstalterin Martina Mahlo will damit Paare glücklich machen.

E s ist gemacht für einen ganz besonderen Moment. Voller Aufmerksamkeit und mit Liebe ausgewählt. Es wird bewundert, zaubert Lächeln ins Gesicht und Tränen in die Augen. Und dann verschwindet es. Verhüllt harrt das Brautkleid über Jahre im Dunkeln dem Tag, an dem es wieder aufleben, der Trägerin wieder dieses ganz besondere Gefühl geben darf - bislang meist vergeblich. Dass es einen solchen Tag nun tatsächlich gibt, ist Martina Mahlo zu verdanken: Sie veranstaltet am Samstag in Würzburg einen Wedding-Revival-Ball. Und erfüllt damit Miriam Bach einen ganz großen Traum.

Wedding-Revival-Ball: Nach zehn Jahren das Brautkleid aus dem Schrank holen

Zehn Jahre war es am 30. August her, dass Miriam und Matthias Bach geheiratet haben. Die 30-Jährige erinnert sich noch gut an diesen Tag. Wie der Friseur sie gestylt hat, wie sie geschminkt wurde, wie ihre Eltern sie abgeholt und zur Kirche gefahren haben. Wie sie ihrem Lebensgefährten das Ja-Wort gab. An die Feier. An das Diadem, das ihre dunklen, kunstvoll hochgesteckten Haare schmückte.

Und natürlich an das Prinzessinnen-Kleid mit dem großen Reifrock, das sie trug. Und das seitdem gereinigt im Kleidersack hängt. Nur zwei-, dreimal hat sie es in den letzten Jahren aus dem Schrank geholt, ist daheim kurz hineingeschlüpft. "Aber ausgeführt habe ich es nie mehr." Selbst wenn Miriam Bach diesen Satz nicht mit einem kleinen Seufzer beenden würde, das Bedauern im Ton wäre nicht zu überhören. Und prompt fügt sie an: "Ach ja, so ein Kleid, das ist doch was Schönes."

Das weiß auch Martina Mahlo. Vielmehr gerade sie. Die 40-Jährige ist seit 2016 Inhaberin von Braut- und Abendmoden Obitz in Würzburg und hat tagtäglich mit Brautkleidern und Bräuten zu tun. Sie weiß um den Zauber, den ihre prächtigen Roben auf die Frauen übertragen.

"Schade, dass es dieses Gefühl nur einmal gibt", hat sie sich gedacht und deshalb nach Würzburg geholt, was es in anderen deutschen Städten schon seit einigen Jahren gibt: einen Wedding-Revival-Ball. Das Event startet am Samstag, 13. Oktober, im Hotel Maritim und ist gedacht für alle, die ihr Brautkleid noch einmal ausführen wollen, aber auch für alle anderen Tanzbegeisterten.

Rahmenprogramm wie bei einer Hochzeit

Der festliche Sektempfang zu Beginn, die Musik der Tanz- und Showband Beat G's, Showeinlagen und eine Überraschung: Martina Mahlo hat ein Rahmenprogramm auf die Beine gestellt, das Hochzeiten in nichts nachsteht. Und damit denen, die ihre Hochzeit wieder aufleben lassen wollen, in die Arme gespielt.

Wedding-Revivals sind im Trend, sie lassen die Romantik zwischen den Paaren, den Tag der großen Freude wieder aufleben. Die Erinnerung an die Anfangszeit, die Gefühle, die im Trott des Alltags untergehen. Manche feiern das Revival allein zu zweit, gehen essen. Andere geben eine kleine Party oder auch eine große. Oder sie besuchen einen Ball wie den in Würzburg.

Sich noch einmal wie eine Prinzessin fühlen, darauf freut sich Miriam Bach ganz besonders. Wie bei der Hochzeit wird sie zum Friseur gehen, sich stylen lassen, hat ein Fotoshooting organisiert. Sogar eine private Tanzstunde haben sie und ihr Mann im Vorfeld des Balles genommen. Wie er dem Revival gegenübersteht? "Er freut sich", sagt Miriam Bach. "Weil er weiß, dass es mir gefällt und mir gut geht."

Die Verbundenheit, die Liebe, die Romantik, sie ist noch da nach all den Jahren. So wie damals, als sie sich kennenlernten. 17 war Miriam damals, und als Matthias nicht wusste, was er ihr zum 18. Geburtstag schenken sollte, hat sie einfach gesagt: "Dann schenk halt dich." Ein Satz, der die Basis für eine gemeinsame Zukunft legte.

Es sind diese Momente, die bei einem Wedding-Revival in Erinnerung gerufen werden. Das Gefühl, etwas ganz Besonderes zu erleben. Was sicherlich auch am Brautkleid liegt. Die Robe ist es, die aus einer ganz normalen Frau eine Prinzessin macht. Vielleicht auch eine Meerjungfrau. Schlagworte, die bei den Fernsehsendungen über den Kleiderkauf immer genannt werden. Sendungen, über die Martina Mahlo zweigeteilt denkt. Weil sie zu viel vorgaukeln, zu enge Grenzen setzen in der Vorstellung, wie ein Kleid aussehen muss, wie eine Frau reagieren muss, wenn sie "ihr" Kleid findet. Und dann die Frage: Zeigt die Braut wirklich allen Zuschauern "im Fernsehen" ihr Brautkleid?

Von der schwierigen Wahl des richtigen Kleids

Glitzer und Glitter, Spitze oder schlicht? Weich fallende oder ausladende Linie? Schulterfrei oder mit Arm? Mit tiefem Rücken? Viele Bräute haben schon ein Bild im Kopf, wenn sie zu Martina Mahlo und ihrem Team gehen. Selten kommen sie alleine, meist haben sie mehrere Personen dabei. Zwei, drei, mehr sollten es nicht sein, findet die Geschäftsinhaberin. "Jeder hat eine andere Meinung und stellt sich etwas anderes vor."

Was dem Ablauf nicht immer gut tut. Zehn Personen, das war die größte Gruppe, die sie bislang erlebt hat. Zu viele Leute bringen die Braut aus der Ruhe, die sie unbedingt für die richtige Wahl braucht. Außerdem sind Sensibilität und Einfühlungsvermögen gefragt, was nicht jeder Begleiter mitbringt. Immer wieder mal erlebt Martina Mahlo, wie mit unbedachten Sätzen das Erlebnis kaputt gemacht wird.

Wird es zu schlimm, schreitet sie schon mal ein. So wie in dem Fall, als einer wörtlich sagte, die Braut sehe fett aus in ihrem Kleid. Ein schrecklicher Moment für die Frau. Was man sofort an den Augen ablesen konnte. "Sie war entsetzt und die Freude und Emotionen zerstört."

Überhaupt erkennt Martina Mahlo am Blick, ob die Frauen sich wohlfühlen im Kleid. "Das Gefühl ist es, das zählt", sagt sie. Haben die Kundinnen ihr Kleid gefunden, leuchten die Augen, die Haltung verändert sich, die Ausstrahlung wird eine andere. Dass jeder Frau vor Glück die Tränen kommen müssen, ist Humbug. Auch wieder eine falsche Vorstellung, die im Fernsehen suggeriert wird. Und Druck auf die Braut aufbaut. "Das ist nicht dein Kleid. Du hast kein Pippi in den Augen."

Auch dieser Satz aus einem anderen Beratungsgespräch ist Martina Mahlo in Erinnerung geblieben. Ausgesprochen wurde er ausgerechnet bei dem Kleid, bei dem die Braut vorher beim Ankleiden mit glänzenden Augen festgestellt hat, dass es ihr Traumkleid sei. Der Satz hat die Frau völlig verunsichert. Sie hat das Kleid nicht gekauft. "Sie hat gar keins gekauft."

Zum Glück sind das Ausnahmen, denn die allermeisten werden unter den 600 bis 800 Exemplaren - allesamt Einzelstücke - fündig. "Bei der Beratung hilft es uns zu wissen, wie und wo gefeiert wird", sagt die Inhaberin. Am Strand, im Schloss, in einer Scheune? Und was für ein Typ ist die Braut, mag sie es eher schlicht oder ausgefallen? Ins Gespräch kommen, ja. Aber aushorchen geht gar nicht, ist die Devise von Martina Mahlo. "Man muss nichts erzählen. Und wenn man erzählt, dann bleibt es im Haus." Vertrauen spielt da eine große Rolle. Weil das Aussuchen eines Brautkleides ein individuelles Thema ist. Weil es um Gefühle geht. Weil eine Hochzeit etwas ganz Besonderes ist. Info: Der Wedding-Revival-Ball findet am 13. Oktober statt. Der nächste ist für den 9. November 2019 geplant.

Ein Hochzeit kann aber auch eskalieren, wie eine Feier ins Ansbach im Juli zeigte: Die Braut soll nämlich die Gäste - und ihren Ehemann - während der Feier geschlagen haben.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren