Veitshöchheim
Blaulicht

Unterfranken: Heimlich gefilmt - Mann (57) macht in Freibad Aufnahmen von mehreren Frauen

Am Montagabend wird ein 57-Jähriger im Veitshöchheimer Freibad vorläufig festgenommen. Der Mann hatte unter der Umkleide hindurch Bildaufnahmen von zwei Frauen gemacht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Geisbergbad Veithshöchheim hat ein Mann über Wochen hinweg heimlich Frauen gefilmt und fotografiert. Symbolbild: pixabay.com/ allinonemovie
Im Geisbergbad Veithshöchheim hat ein Mann über Wochen hinweg heimlich Frauen gefilmt und fotografiert. Symbolbild: pixabay.com/ allinonemovie
Im Geisbergbad in Veitshöcheim wurde am Montagabend ein 57-jähriger Mann vorläufig festgenommen. Eine Frau wurde auf den Mann aufmerksam als dieser gerade dabei war, mit seinem Handy Filmaufnahmen unter einer Umkleidekabine hindurch zu machen, in der sich zwei Frauen befanden.


Bereitschaftspolizist nimmt den Täter fest

Die Frau verständigte daraufhin umgehend ihren Ehemann, der ebenfalls als Gast im Schwimmbad war. Der Bereitschaftspolizist aus Würzburg gab sich als Polizeibeamter zu erkennen und nahm den 57-Jährigen vorläufig fest. Nach Eintreffen der Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Land übergab der Polizist den Mann an seine Kollegen.


Mehrere Fälle in den vergangenen Wochen

Nachdem die Beamten das Handy des Beschuldigten sichergestellt hatten, wurde Bildmaterial von weiteren Fällen gefunden. Demnach hat der Mann in über 50 Fällen Frauen im Umkleidebereich des Freibads heimlich fotografiert und gefilmt. Die Vorfälle begannen offensichtlich bereits im Juli diesen Jahres. Bisher sind die Personalien von einem Großteil der betroffenen Frauen noch unbekannt. Einige wenige der Fälle hat der Tatverdächtige mittlerweile eingeräumt. Gegen ihn läuft nun eine Vielzahl von Ermittlungsverfahren wegen Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen.


Ermittlungen dauern an - Polizei bittet um Hinweise

Bisher sind die Personalien von einem Großteil der betroffenen Frauen noch unbekannt. Die Ermittlungen diesbezüglich dauern noch an. Die Ermittler hoffen nun auf weitere Zeugenhinweise. Die Polizei bittet deswegen Personen, die im Laufe des Julis im Umkleidebereichs des Geisbergbads etwas Verdächtiges gesehen haben, das in Zusammenhang mit den Fällen stehen könnte oder glauben, selbst von dem Mann fotografiert oder gefilmt worden zu sein, sich zu melden. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0931/457-1630 entgegengenommen


Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.