Würzburg
Belästigung

Franke hat Rückenprobleme - und bittet Studentinnen um Massage

Auf der suche nach Hobby-Chiropraktikerinnen klapperte ein 25-Jähriger den Campusgelände der Universität Würzburg ab. Und er wurde sehr aufdringlich.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Mann beteuert gegenüber der Polizei seine harmlosen Absichten. Symbolfoto:  Uli Deck/dpa
Der Mann beteuert gegenüber der Polizei seine harmlosen Absichten. Symbolfoto: Uli Deck/dpa

Mann belästigt Frauen an Uni Würzburg: Seit Juli 2019 hat ein 25-Jähriger im unterfränkischen Würzburg ungefähr 30 Frauen belästigt. Der junge Mann, so die zuständige Polizeibehörde in Würzburg, durchstreifte demnach den Campus Hubland auf der Suche nach Frauen. Er soll teilweise sehr aufdringlich eingefordert haben, dass sie ihm entweder selbst den Rücken massieren, oder ihm bei Rückenübungen helfen sollten.

Belästigung auf dem Campus in Würzburg: Die Polizei reagiert schnell

Nachdem die Polizei von den betroffenen Frauen auf den Mann aufmerksam gemacht wurde, konnten sie schnell die Identität des 25-Jährigen ermitteln. Jedoch wurde bei der Befragung der Zeugen auch deutlich, dass der Herr mit dem anscheinend schmerzenden Rücken nicht strafbar gehandelt habe.

Uni Würzburg: "Es war nichts sexuelles"

Der Mann sagte zur Polizei, dass seine Gesuche keinen sexuellen Hintergrund gehabt hätten. Vielmehr sei er nur auf der Suche nach Hilfe wegen seiner Rückenprobleme gewesen. Da auch seine Freundin an der Universität Würzburg studiere, sei ein Gesuch auf diesem Gelände naheliegend gewesen. Die Polizei erklärte dem Schmerzgeplagten die Grenzen zu etwaigem strafbaren Handeln. Außerdem erhielt er ein Hausverbot der Uni Würzburg.

Polizei ermutigt mutmaßliche Opfer

In einer Mitteilung ermutigt die Polizei jederzeit bei verdächtigen Beobachtungen sich auch über den Notruf unter der 110 mit ihnen in Verbindung zu setzen. Jeder Hinweis werde ernst genommen und zeitnah überprüft.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.