Würzburg
Unfall

Würzburg: Mann (23) schläft ein und rast gegen Leitplanke

Am Donnerstagabend ist eine 23-jähriger Autofahrer im Landkreis Würzburg in Unterfranken am Steuer eingeschlafen und gegen eine Leitplanke gefahren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Donnerstagabend ist ein 23-Jähriger Autofahrer am Steuer eingeschlafen und gegen eine Leitplanke gefahren. Foto: Andreas Rosar/dpa
Am Donnerstagabend ist ein 23-Jähriger Autofahrer am Steuer eingeschlafen und gegen eine Leitplanke gefahren. Foto: Andreas Rosar/dpa

Am Donnerstagmorgen (8. August 2019) erhielt die Polizeistelle Würzburg-Stadt eine Mitteilung über ein Auto, welches im Straßengraben liegen soll. Als die Polizeibeamten am Unfallort eintrafen, fanden sie einen 23-Jährigen schlafend in seinem Auto vor.

Würzburg: Am Steuer eingeschlafen

Der junge Autofahrer ist laut Polizei etwa gegen 6:30 im Verlauf einer Linkskurve der Heuchelhofstraße (Würzburg) eingenickt. Sein Auto schlitterte die Leitplanke entlang, verlor einen Reifen und kam nach etwa 100 Metern zum stehen. Trotz seiner Müdigkeit machte sich der 23-Jährige noch die Mühe, den verlorenen reifen aus dem Gleisbett der Straßenbahn zu entfernen und die Unfallstelle abzusichern. Anschließend setzte sich der Fahrer wieder in seinen Wagen und schlief ein.

Durch den Unfall ist ein Gesamtschaden in Höhe von 16.000 Euro entstanden. Den Fahrer erwartet eine Strafanzeige aufgrund einer Gefährdung des Straßenverkehrs.

 

In Franken hat sich am Freitagabend ein tödlicher Unfall ereignet: Ein 23-Jähriger kam dabei ums Leben.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.