Würzburg
Unfall

Verfolgungsjagd in Unterfranken: Flüchtiger kollidiert mit Polizeiwagen - Zeugen gesucht

Die Polizei verfolgte am Donnerstag im Bereich der B19 bei Würzburg ein Auto mit gestohlenem Kennzeichen. Der Täter konnte entkommen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Donnerstagvormittag  ist es zu einer Verfolgungsjagd mit der Polizei im Raum Würzburg  gekommen. Symbolbild: Christoph Schulz
Am Donnerstagvormittag ist es zu einer Verfolgungsjagd mit der Polizei im Raum Würzburg gekommen. Symbolbild: Christoph Schulz

Ein Auto mit gestohlenen Kennzeichen ist am Donnerstagvormittag ins Visier von Autobahnfahndern der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried geraten. Als das Fahrzeug im Bereich der B19 kontrolliert werden sollte, gab der Fahrer plötzlich Gas. Bei Reichenberg kam es zum Unfall mit dem Streifenwagen. Anschließend verloren die Beamten das Auto im Bereich Rottenbauer aus den Augen.

Verfolgungsjagd auf der B19 zwischen Giebelstadt und Reichenberg

Wie die Polizei berichtet, war der der silberne 4er Golf kurz vor 11.00 Uhr auf der A3 in Fahrtrichtung Frankfurt ins Visier der zivilen Streifenbesatzung geraten. An dem Auto waren die Kennzeichen AB-EZ44 angebracht, die als gestohlen gemeldet waren. Das Fahrzeug verließ die Autobahn an der Anschlussstelle Heidingsfeld und fuhr weiter in Richtung Giebelstadt.


Die Streifenbesatzung überholte den Golf und versuchte das Fahrzeug mit eingeschaltetem Anhaltesignal aus dem Verkehr zu ziehen. Stattdessen gab der Unbekannte am Steuer jedoch Gas. Er überholte den Dienstwagen trotz Gegenverkehr und fuhr im Bereich der Y-Spange über eine rote Ampel weiter in Richtung Reichenberg. Die Beamten nahmen sofort die Verfolgung auf.

Flüchtiger stößt mit Polizeiauto zusammen und gefährdet Fußgängerin

Auf einem Parkplatz vor Reichenberg wendete der Unbekannte und es kam zur Kollision mit dem Dienstwagen. Verletzt wurde dabei niemand. Der Schaden am Dienstfahrzeug der Polizei dürfte nach ersten Schätzungen im vierstelligen Bereich liegen. Nach dem Unfall setzte der Fahrer seine Flucht über die Y-Spange und die Stauffenbergstraße in Richtung Rottenbauer fort. Dort wurde offenbar eine Fußgängerin, die in der Friedhofstraße mit einem Hund spazieren war, von dem flüchtendem Auto gefährdet. Kurz darauf verloren die verfolgenden Beamten das Fluchtfahrzeug noch im Ortsbereich von Rottenbauer aus den Augen.

Polizei sucht Zeugen

Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen, in die neben mehreren Streifenbesatzungen auch ein Polizeihubschrauber mit eingebunden war, mussten ergebnislos abgebrochen werden. Die weiteren Ermittlungen, unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort, werden von der Polizeiinspektion Würzburg-Land geführt.

Da von dem Fahrzeug aktuell noch jede Spur fehlt und weitere Verkehrsteilnehmer durch die rasante Fahrt des Unbekannten gefährdet worden sein könnten, bittet die Polizei nun auch auf Hinweise von möglichen Zeugen:

- Wer ist am Donnerstag im Bereich der B19, auf der Staatsstraße Richtung Reichenberg oder im Bereich Rottenbauer von dem silbernen Golf gefährdet worden?
- Wer ist in Rottenbauer auf das flüchtende Auto aufmerksam geworden und kann eventuell Angaben zur weiteren Fluchtrichtung machen?
- Wer kann Angaben zum aktuellen Standort des silberfarbenen 4er Golfs machen, an dem die gestohlenen Kennzeichen AB-EZ44 angebracht waren?
- Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?

Mögliche Zeugen oder Geschädigte werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 0931/457-1630 mit der Polizeiinspektion Würzburg-Land in Verbindung zu setzen.

Darüber hinaus wird die Hundehalterin, die in Rottenbauer offenbar von dem flüchtendem Auto gefährdet wurde, gebeten, sich zu melden. Auch drei orangegekleidete Bauarbeiter, die im Bereich der Stauffenbergstraße gearbeitet haben, werden dringen als Zeugen gesucht.

 



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren