Rimpar
Unfall

Unterfranken: Schwerer Unfall mit fünf Verletzten - zwei Autos in Graben geschleudert

Bei einer Kollision mehrerer Autos im Kreis Würzburg am Mittwochnachmittag wurden insgesamt fünf Menschen verletzt. Zwei der Verletzten mussten von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geschnitten werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei einer Kollision mehrerer Autos im Kreis Würzburg am Mittwochnachmittag wurden insgesamt fünf Menschen verletzt. Zwei der Verletzten musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geschnitten werden. Symbolfoto: Ronald Rinklef
Bei einer Kollision mehrerer Autos im Kreis Würzburg am Mittwochnachmittag wurden insgesamt fünf Menschen verletzt. Zwei der Verletzten musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geschnitten werden. Symbolfoto: Ronald Rinklef

Am Mittwochnachmittag kam es auf der Kreisstraße zwischen Rimpar und Güntersleben im Kreis Würzburg zu einem Verkehrsunfall mit insgesamt fünf Verletzten.

Der Fahrer eines Skoda Oktavia wollte laut Polizeibericht gegen 17.15 Uhr nach links auf einen Wanderparkplatz abbiegen und verlangsamte deshalb seine Geschwindigkeit. Die beiden hinter ihm fahrenden Autos verlangsamten ihre Geschwindigkeit ebenfalls. Der Fahrer eines dritten noch nachfolgenden Renaults schloss auf die langsamer werdende Kolonne auf und setzte mit unverminderter Geschwindigkeit zu überholen an, wie die Polizei mitteilt.

Fünf Menschen wurden verletzt

Dabei kollidierte der 44-jährige Fahrer des Renaults mit dem abbiegenden Skoda. Beide Fahrzeuge wurden durch den Aufprall in den linken Straßengraben geschleudert. Sowohl die beiden Insassen des Renaults, als auch die drei Insassen des Skoda wurden bei dem Unfall verletzt.

Neben einem Rettungshubschrauber rückten mehrere Rettungswagen sowie zwei Notärzte zur Unfallstelle aus. Zwei Insassen des Skodas wurden im Fahrzeug eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr mit der Rettungsschere befreit werden. Die insgesamt fünf Verletzten wurden zu weiteren Untersuchungen in verschiedene Krankenhäuser verbracht.

Die Polizei schätzt den Schaden an den beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen auf rund 25.000 Euro. Die Feuerwehren Rimpar und Güntersleben waren mit 30 Einsatzkräften vor Ort.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.