Veitshöchheim
Unfall

Unfall in Unterfranken: Motorradfahrer nach Kollision mit Auto schwer verletzt - Polizei sucht Zeugen

In der Folge eines schweren Verkehrsunfalls zwischen Veitshöchheim und Güntersleben im Kreis Würzburg ist ein Motorradfahrer am Freitagnachmittag schwer verletzt worden. Die Polizei bitte zwei Autofahrer, aber auch unbeteiligte Zeugen, um Hinweise.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Polizei bittet um Zeugenhinweise für den schweren Verkehrsunfall am Freitagnachmittag.  Dabei ist ein Motorradfahrer zwischen Veitshöchheim und Gadheim im Kreis Würzburg schwer verletzt worden. Foto: NEWS5/Desk
Die Polizei bittet um Zeugenhinweise für den schweren Verkehrsunfall am Freitagnachmittag. Dabei ist ein Motorradfahrer zwischen Veitshöchheim und Gadheim im Kreis Würzburg schwer verletzt worden. Foto: NEWS5/Desk
+2 Bilder

Am Freitagnachmittag hat sich im Kreis Würzburg ein schwerer Unfall ereignet. Laut Polizeimeldung war ein 37-jähriger Motorradfahrer auf der Kreisstraße von Veitshöchheim kommend in Richtung Güntersleben unterwegs. Eine von Oberdürrbach kommende Autofahrerin wollte an der dortigen Einmündung nach links Richtung Veitshöchheim abbiegen.

Motorradfahrer schwer verletzt

Hierbei übersah sie den Motorradfahrer und fuhr diesem in die Seite. Der Motorradfahrer wurde schwerst verletzt ins Krankenhaus gebracht. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg kam ein Sachverständiger an die Unfallstelle. Die Kreisstraße wurde kurz vor 19.30 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben.

Die Polizei bittet um Hinweise von Zeugen unter der Telefonnummer 0931/457-1630. Gesucht werden insbesondere zwei Autofahrer, die zum Unfallzeitpunkt vor dem Motorrad gefahren und Richtung Oberdürrbach abgebogen sein sollen. Hilfreich wären aber auch Hinweise von unbeteiligten Zeugen.

Anderer Verkehrsteilnehmer fährt Absicherung um

Während der Unfallaufnahme durch die Polizei fuhr ein Verkehrsteilnehmer die dort aufgestellte Absicherung um und beschädigte diese. Er gab an, sich mehr auf die Geschehnisse an der Unfallstelle als auf den Straßenverkehr konzentriert zu haben. Die Ahndung mit einem entsprechenden Verwarnungsgeld wird derzeit geprüft.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.