Helmstadt
Unfall

Lkw-Unfall auf A3: Ein Toter, drei teils schwer Verletzte

In der Nacht auf Donnerstag ist es auf der A3 bei Helmstadt in Fahrtrichtung Würzburg zu einem tödlichen Lkw-Unfall gekommen. Ein Mensch verlor sein Leben, drei weitere wurden teils schwer verletzt. Auf der Autobahn kam es am Morgen zu Behinderungen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei einem Unfall auf der A3 im Kreis Würzburg verlor ein Lkw-Fahrer sein Leben. Drei weitere Menschen wurden teils schwer verletzt. Symbolbild: Merzbach/News5
Bei einem Unfall auf der A3 im Kreis Würzburg verlor ein Lkw-Fahrer sein Leben. Drei weitere Menschen wurden teils schwer verletzt. Symbolbild: Merzbach/News5

In den frühen Donnerstagmorgenstunden hat sich auf der A3 bei Helmstadt im Landkreis Würzburg ein tödlicher Unfall ereignet. Ein Lkw-Fahrer kam in der Folge eines Zusammenstoßes mit einem weiteren Lkw ums Leben. Wie die Polizei berichtet, wurden drei weitere Menschen teils schwer verletzt.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei war ein 64-jähriger Lkw-Fahrer gegen 0.45 Uhr auf der A3 zwischen der Landesgrenze zu Baden-Württemberg und der Anschlussstelle Helmstadt unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr der Fahrer des Sattelzuges auf einen vorausfahrenden Lkw auf. In der Folge des Zusammenstoßes wurde der 64-Jährige eingeklemmt und tödlich verletzt.

Drei Menschen nach Lkw-Unfall auf A3 teils schwer verletzt - einer tot

Der vorausfahrende Lkw-Fahrer (23) wurde durch den Aufprall leicht verletzt und in ein Klinikum gebracht. Ein nachfolgender Berufskraftfahrer erkannte die Situation laut Polizeibericht offenbar zu spät und fuhr mit seinem Gliederzug in die Unfallstelle. Der 58-jährige Fahrer zog sich schwere Verletzungen zu und wurde nach der medizinischen Erstversorgung vor Ort in ein Krankenhaus gebracht.

Ein 30-jähriger Ersthelfer hat sich bei seiner Hilfeleistung ebenfalls leicht verletzt und wurde auch vom Rettungsdienst in ein Klinikum gebracht. Zudem wurde ein weiterer Lkw durch herumliegende Fahrzeugteile beschädigt. Die Verkehrspolizei Biebelried übernahm die Ermittlungen zur Unfallursache. Auch eine Sachverständige und ein Staatsanwalt waren vor Ort.

A3 noch teilweise gesperrt - Umleitung ist eingerichtet

Die A3 war in Richtung Nürnberg in der Nacht für einige Zeit voll gesperrt. Seit dem Morgen wird der Verkehr über die linke Spur an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Inzwischen (Stand 10.30 Uhr) ist nur noch der Standstreifen blockiert.

Auch am Tag zuvor war die A3 in Richtung Nürnberg stundenlang gesperrt. Ein Lkw mit Farbe ist umgekippt - die aufwendigen Bergungsarbeiten dauerten bis in den Nachmittag.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.