Würzburg
Tödlicher Arbeitsunfall

Tödlicher Betriebsunfall in Würzburg: Arbeiter stürzt von Rohbau in die Tiefe - 35-Jähriger kommt ums Leben

In Würzburg hat sich am Dienstag ein tödlicher Betriebsunfall ereignet. Während seiner Tätigkeit auf einer Baustelle stürzte ein 35-Jähriger mehrere Meter in die Tiefe. Hierbei zog er sich tödliche Verletzungen zu.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Dienstag ist es auf einem Rohbau in Würzburg zu einem tödlichen Betriebsunfall gekommen. Symbolfoto: simkoe / Adobe Stock
Am Dienstag ist es auf einem Rohbau in Würzburg zu einem tödlichen Betriebsunfall gekommen. Symbolfoto: simkoe / Adobe Stock

Tödlicher Betriebsunfall in Würzburg: 35-jähriger Arbeiter stirbt nach Sturz auf Baustelle. Am Dienstagmorgen (26. November 2019) ist es auf einem Rohbau im Würzburger Stadtteil Frauenland zu einem tödlichen Betriebsunfall gekommen. Ein 35 Jahre alter Mann stürzte während seiner Arbeit mehrere Meter tief und zog sich schwerwiegende Kopfverletzungen zu, an denen er wenig später verstarb. Dies teilt die Polizei mit.

Sturz von Rohbau: Bauarbeiter (35) stirbt an Kopfverletzungen

Laut Mitteilung der Polizei waren am Dienstag gegen 9.20 Uhr zwei Arbeiter auf einem Rohbau der Universitätsklinik Würzburg im Theodor-Boveri-Weg mit dem Ausschalen einer Türe beschäftigt. Dabei stürzte der 35-Jährige aus dem ersten Stockwerk auf den Boden des darunter liegenden Stockwerkes. Der Mann erlitt schwere Kopfverletzungen und verstarb noch an der Unglücksstelle.

Die Kripo Würzburg hat die Ermittlungen gemeinsam mit dem Gewerbeaufsichtsamt bereits aufgenommen. Derzeit gibt es keinerlei Hinweise auf eine Straftat. Zur Betreuung der Familie sowie weiterer Arbeiter wurde auch ein Kriseninterventionsteam hinzugezogen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.