Rottendorf
Verkehrskontrolle

BMW flüchtet mit 200 km/h vor Polizei und kann erst 80 Kilometer später gestoppt werden

Um einer Polizeikontrolle in Unterfranken zu entgehen, drückte ein Mann in seinem BMW einfach auf das Gaspedal. Mit bis zu 200 Stundenkilometer brauste er davon. Und konnte erst rund 80 Kilometer später kontrolliert werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Erst 80 Kilometer später als ursprünglich geplant, wurde ein Auto-Fahrer in Franken kontrolliert. Der Mann flüchtete mit teils 200 Stundenkilometer vor der Polizei. Symbolfoto: Paul Zinken/dpa
Erst 80 Kilometer später als ursprünglich geplant, wurde ein Auto-Fahrer in Franken kontrolliert. Der Mann flüchtete mit teils 200 Stundenkilometer vor der Polizei. Symbolfoto: Paul Zinken/dpa

Bereits am Sonntag (29.09.19,) gegen 11.30 Uhr, sollte auf der B8, Fahrtrichtung Kitzingen, ein schwarzer 1er BMW, von einer Polizeistreife angehalten und kontrolliert werden. Wie die Polizeiinspektion Würzburg-Land berichtet, flüchtete der Fahrer mit überhöhter Geschwindigkeit von teilweise bis 200 km/h vor der Polizei.

Polizei kann Mann kontrollieren - aber erst in Ansbach

Im weiteren Verlauf fuhr er an der Anschlussstelle Rottendorf auf die A7 in Richtung Süden. Dort verlor sich zunächst seine Spur. Er konnte später von der Polizei in Ansbach - also gut 80 Kilometer entfernt - festgestellt und kontrolliert werden.

Zeugen und Verkehrsteilnehmer, die vom Flüchtigen eventuell gefährdet wurden, werden gebeten sich bei der PI Würzburg-Land und der Telefonnummer 0931-4571630 zu melden.

Auf der A9 ist ein Autofahrer ebenfalls vor der Kontrolle durch die Polizei geflohen und parkte sein Auto am Ende im Straßengraben. Zuvor hatten die Insassen allerdings versucht, die Drogen zu entsorgen. Sie hatten sie einfach aus dem Autofenster geworfen.

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.