Remlingen
Betriebsunfall

Unter einer Tonne Holz begraben: 46-Jähriger stirbt nach Arbeitsunfall

Ein Arbeitsunfall kostete in Unterfranken einen 46-Jährigen das Leben: Während seiner Arbeit stürzte eine Palette mit Holzpellets ab und begrub den Mann unter sich.
Artikel drucken Artikel einbetten
NAch einem schweren Arbeitsunfall in Remlingen schwebt ein 46-Jähriger in Lebensgefahr. Symbolbild: NEWS5 / Grundmann
NAch einem schweren Arbeitsunfall in Remlingen schwebt ein 46-Jähriger in Lebensgefahr. Symbolbild: NEWS5 / Grundmann

Lebensgefährliche Verletzungen erlitt am Freitagvormittag ein 46-Jähriger bei einem Betriebsunfall in Remlingen im Landkreis Würzburg. Wenige Tage später starb er im Krankenhaus.

Dem derzeitigen Ermittlungsstand nach wollte der 46-Jährige gegen 9.00 Uhr in einer Firma in Remlingen Holzpellets in einen Bunker nachfüllen. Zu diesem Zweck hatte er ein Big Pack mit rund 1000 kg Holzpellets unter Zuhilfenahme eines Gabelstaplers zu der Bunkeröffnung transportiert.

Aus bislang unbekannter Ursache löste sich das Big Pack von der Gabel des Staplers und begrub den Mann unter sich.

Mann erliegt seinen schweren Verletzungen

Kurze Zeit später bemerkten Mitarbeiter den eingeklemmten Mann, befreiten ihn und leisteten sofort Erste Hilfe. Rettungsdienst und Notarzt übernahmen anschließend die medizinische Behandlung und brachten den 46-Jährigen mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Wie die Polizei am Mittwoch bekannt gab, starb er am Dienstag an seinen schweren Verletzungen.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist derzeit unbekannt und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen, die die Kripo Würzburg von der Polizeiinspektion Würzburg-Land übernommen hat.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.