Würzburg
Fahndung

Groß angelegte Fahndung in Unterfranken: Einbrecher auf der Flucht - Warnung vor Anhaltern

Die Polizei fahndet derzeit nach Einbrechern in Unterfranken. Außerdem warnt die Polizei davor, Anhalter mitzunehmen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Aktuell wird in Unterfranken nach vier flüchtigen Einbrechern gefahndet. Die Polizei warnt davor, im betroffenen Bereich Anhalter mitzunehmen. Symbolfoto: Christopher Schulz
Aktuell wird in Unterfranken nach vier flüchtigen Einbrechern gefahndet. Die Polizei warnt davor, im betroffenen Bereich Anhalter mitzunehmen. Symbolfoto: Christopher Schulz
Die Polizei Unterfranken fahndet derzeit intensiv nach zwei Einbrechern. Wie die Polizei mitteilt, sind zwei bislang Unbekannte am Montag gegen Mitternacht gewaltsam in eine Filiale eines Telefonanbieters eingebrochen.

Die beiden Täter haben mehrere Smartphones gestohlen. Dabei bemerkte eine Streife der Würzburger Polizei das Fluchtfahrzeug und verfolgte es bis Hausen. Dort flüchteten die Täter aus dem Audi und werden seitdem von der Polizei gesucht.


Was war geschehen?

Kurz nach Mitternacht ging bei der Einsatzzentrale die Mitteilung über einen Einbruch in das Geschäft in der Straße "Am Handelshof" im Stadtteil Lengfeld ein. Bereits bei der Fahrt zum Tatort kam einer Streife der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ein verdächtiger Audi entgegen. Noch bevor das Fahrzeug zur Kontrolle angehalten werden konnte, beschleunigte der Fahrer zeitweise auf bis zu 200 km/h und flüchtete in Richtung Hausen.

Dort stellten den Ermittlungen nach die zwei Täter das Fahrzeug in der Straße "Am Binsenrain" ab und flüchteten in unbekannte Richtung. Anschließend suchte die Polizei mit einem Großaufgebot, unterstützt durch den Polizeihubschrauber und von Personensuchhunden, nach den Männern.


Polizei braucht Unterstützung

Da die intensiven Fahndungsmaßnahmen bislang nicht zur Ergreifung der Tatverdächtigen geführt haben, bittet die Polizei weiterhin darum bei verdächtigen Personen im Bereich Hausen unverzüglich den Notruf zu wählen.

Der durch den Einbruch verursachte Schaden beläuft sich auf rund 2.000 Euro. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kripo Würzburg, welche zur Aufklärung der Tat auch auf Hinweise aus der Bevölkerung setzt. Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Handygeschäftes am Handelshof in Würzburg oder in Hausen bei Würzburg gesehen haben, werden gebeten, sich unter Telefonnummer 0931/457-1732 zu melden.


Keine Anhalter mitnehmen

Die Polizei bittet alle Anwohner insbesondere in Hausen bei Würzburg, aber auch in den benachbarten Ortschaften Rieden, Opferbaum und Erbshausen, unverzüglich die Polizei über die Notrufnummer 110 zu informieren. Außerdem bittet sie darum, dass in dem genannten Bereich und der A7, speziell am Autohof an der Anschlussstelle Gramschatzer-Wald, keine Anhalter mitgenommen werden.


Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.