Laden...
Ochsenfurt
Polizeieinsatz

Junger Randalierer tritt wild um sich und verletzt Krankenschwester

Am Mittwoch ist in Unterfranken ein junger Mann festgenommen worden. Der 27-Jährige griff zunächst ein Ehepaar an und verletzte später eine junge Krankenschwester.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Unterfranken hat ein junger Mann während eines Krankenhausaufenthalt eine Krankenschwester verletzt. Symbolfoto: Peter Byrne/dpa/PA Wire
In Unterfranken hat ein junger Mann während eines Krankenhausaufenthalt eine Krankenschwester verletzt. Symbolfoto: Peter Byrne/dpa/PA Wire

Am Mittwochabend (18. März 2020) ist es im unterfränkischen Ochsenfurt (Kreis Würzburg) zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Ehepaar und einem jungen Mann gekommen. Der Polizei zufolge beleidigte ein 27-Jährige zunächst den Wohnungsinhaber und seine Ehefrau und griff die beiden schließlich an.

Der Ehemann rief daraufhin die Polizei. Beim Eintreffen des Streifenwagens ging der junge Schläger sofort auf die Beamten los. Erst mit der Unterstützung einer weiteren Streife konnten die Polizisten den 27-Jährigen festnehmen.

Ochsenfurt: Polizei fesselt Schläger

Doch auch während der Festnahme ließ der junge Mann nicht locker: Er trat nach nach den Beamten und bespuckte diese. Um weitere Übergriffe zu verhindern, fesselten die Polizisten den Angreifer.

 

Während der Festnahme verletzte sich der 27-Jährige und zeigte zeitweise Kreislaufprobleme, woraufhin er von der Polizei zur medizinischen Behandlung ins Krankenhaus gebracht wurde. Auch während des Krankenhausaufenthaltes gab es keine Ruhe. Wie die Polizei berichtet, trat der junge Mann trotz gefesselter Beine weiterhin wild um sich. Dabei traf er eine Krankenschwester am Kinn und verletzte diese.

Der 27-Jährige wies einen Atemalkoholwert von 1,36 Promille und Anzeichen von Drogenkonsum auf: Zur Beruhigung der Lage verbrachte der Täter die Nacht in einer Ausnüchterungszelle.

Ochsenfurt bei Würzburg: Täter erwarten mehrere Strafverfahren

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der junge Mann, nach Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten, am Donnerstagvormittag (19. März 2020) wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

 

Den 27-Jährigen erwarten nun mehrere Strafverfahren wegen Körperverletzung, Widerstand- und tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Bedrohung.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.