Thüngersheim
Hitze

Mopedfahrer verbrennt sich Füße nach Bremsmanöver

Die sommerliche Hitzeperiode wird ein 31 Jahre alter Mopedfahrer nicht in positiver Erinnerung behalten. Er musste mit verbrannten Fußsohlen in einem Würzburger Krankenhaus behandelt werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: dpa
Symbolfoto: dpa
Kurz nach 15.30 Uhr ging laut Polizei am Donnerstag ein Notruf bei der Integrierten Leitstelle ein: "Verkehrsteilnehmer meldeten einen verletzten Mopedfahrer am Straßenrand."

Da zunächst ein Verkehrsunfall vermutet worden war, rückte auch eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Land aus.

Bremsen funktionieren nicht mehr

Es stellte sich dann heraus, dass der Mann mit seinem Kleinkraftrad bergabwärts gefahren war. Dabei funktionierten die Bremsen nicht wie gewünscht und der Fahrer verzögerte zusätzlich mit seinen Füßen, die er auf die Straße stemmte. Gefahrlos war es ihm letztlich möglich am Straßenrand anzuhalten.
Beim Blick zu Boden wurde dem Mopedfahrer dann aber klar, dass er seine Schuhe verloren hatte, die jetzt bergaufwärts lagen.

Mit nackten Füßen lief er los, um die Flip-Flops wieder aufzusammeln. Der Asphalt hatte sich aber durch die sengende Sonne dermaßen aufgeheizt, dass er sich seine Fußsohlen verbrannte.

Der Rettungsdienst brachte den 31-jährigen schließlich nach einer Erstversorgung in ein Würzburger Krankenhaus, wo die Verletzungen weiter behandelt wurden.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren