Würzburg
Festnahme

Lkw rast durch Innenstadt: Mann (35) in Würzburg von Passanten gestoppt

In Würzburg war am Mittwoch ein Mann mit einem gestohlenen Laster durch die Würzburger Innenstadt gerast. Er konnte von Passanten überwältigt werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein psychisch kranker Mann hat in Würzburg vier Menschen und sich selbst verletzt.  Foto: NEWS5 / Höfig
Ein psychisch kranker Mann hat in Würzburg vier Menschen und sich selbst verletzt. Foto: NEWS5 / Höfig
Polizeieinsatz in der Würzburger Innenstadt: Ein Mann war am Mittwochmorgen (4. April 2018) mit einem gestohlenen Laster durch die Würzburger Innenstadt gerast und rammte dabei mehrere Fahrzeuge. Dabei verletzte er vier Menschen und sich selbst. Er soll laut Polizei psychisch belastet gewesen sein. Im Laderaum befand sich zudem noch der Fahrer des Lieferwagens.


Mann rast mit Lieferwagen durch Würzburg: Vier Verletzte und elf beschädigte Fahrzeuge

Wie die Polizei mitteilt, hatte der Mann einen Lieferwagen gestohlen und rammte in der Folge mehrere andere Fahrzeuge. Passanten konnten den 35-Jährigen schließlich überwältigen. Beamte nahmen ihn in dann Gewahrsam. Nachdem er sich selbst schwer verletzt hatte, wurde er in eine Klinik eingeliefert.
Gegen 09.45 Uhr ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken der Notruf ein, dass ein Mann mit einem Lieferwagen in der Ludwigstraße mehrere Fahrzeuge gerammt habe. Streifen der Würzburger Polizei waren in der Folge rasch vor Ort. Bis dahin hatten Passanten den 35-jährigen Tatverdächtigen aus dem Wetteraukreis bereits überwältigt. Nachdem er sich selbst an der Hand schwer verletzt hatte, wurde er in eine Klinik eingewiesen.


35-Jähriger stahl Fahrzeug während es Bäckerei belieferte

Ersten Erkenntnissen zufolge war der 35-Jährige auf den vor der Bäckerei stehenden Kastenwagen aufmerksam geworden, bei dem der Fahrer gerade mit Liefertätigkeiten beschäftigt war. Der Beschuldigte setzte sich ans Steuer und fuhr mit dem Angestellten im Laderaum mit hoher Geschwindigkeit davon und rammte einen entgegenkommenden Pkw frontal. Danach beschädigte er weitere in der Handgasse geparkte Autos und kam schließlich zum Stehen. Einen vorbeifahrenden Motorradfahrer stieß der 35-Jährige von seinem Krad, so dass sich dieser Verletzungen zuzog.

Beherzt griffen nun mehrere Passanten ein und konnten den Mann bis zum Eintreffen der Streifen festhalten. Neben dem Tatverdächtigen erlitten insgesamt vier Unbeteiligte dem Sachstand nach leichtere Verletzungen. Insgesamt elf Fahrzeuge wurden beschädigt.

Die Hintergründe für das Handeln des 35-Jährigen sind noch nicht abschließend geklärt. Feststeht, dass sich dieser in einer psychischen Ausnahmesituation befand und ganz offensichtlich erheblich fremd- und eigengefährlich agierte. Er wird in einer Klinik behandelt und auch psychologisch ärztlich begutachtet.
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.