Zell am Main
Körperverletzung

Jugendliche überfallen 11-Jährigen an Bushaltestelle - Schläge gegen Kopf und Tritte in den Bauch

Im Morgengrauen trieben sie den Jungen an der Bushaltestelle in die Enge. Die Täter sollen zwischen 15 und 20 Jahre alt gewesen sein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Jugendlichen drohtem ihrem Opfer, "nichts von dem Vorfall erzählen". Symbolfoto: Christopher Schulz
Die Jugendlichen drohtem ihrem Opfer, "nichts von dem Vorfall erzählen". Symbolfoto: Christopher Schulz
Am Donnerstagmorgen gegen 06.50 Uhr kam es an der Bushaltestelle "Judenhof" in Zell a. Main zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 11-jährigen Schüler aus Zell und einer Gruppe von sechs jungen Männern. Der 11-Jährige habe an der Bushaltestelle gewartet und die anderen Personen sollen aus Richtung der Sparkasse dazugekommen sein, wie die Polizei Würzburg-Land mitteilte.


Schläge gegen den Kopf


Einer von diesen hat den Schüler dann angesprochen und schließlich geschubst und in den Bauch getreten. Dadurch fiel der Schüler zu Boden und wurde, nachdem er wieder auf den Beinen war, durch einen Zweiten aus der Gruppe gegen den Kopf geschlagen. Nach dem Aussprechen einer Drohung "nichts von dem Vorfall zu erzählen" lief die Gruppe wieder weg.

Während der erste Täter weißhäutig war, waren der zweite Täter und noch weitere Personen der Gruppe dunkelhäutig. Die Schläger sollen zwischen 15 und 20 Jahre alt und etwa 165 bis 170 cm groß sein. Beide waren vollständig in schwarz gekleidet. Der Geschädigte wurde durch den Übergriff leicht verletzt. Hinweise erbittet die Polizei Würzburg-Land unter der Telefonnummer 0931/457-1630.


Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.