Laden...
Würzburg
Demonstration

Würzburg verbietet für Sonntag geplante Neonazi-Demo

Die Stadt Würzburg hat eine Demonstration von Rechtsextremisten am kommenden Sonntag untersagt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: dpa
Foto: dpa
Die Stadtverwaltung begründete dies mit der Nähe zum 70. Jahrestag der Bombardierung Würzburgs am 16. März: "Die umfangreiche Bombardierung deutscher Städte ist als Folge der nationalsozialistischen Gewalt- und Willkürherrschaft anzusehen, weshalb insbesondere dem bedeutenden Jahrestag der Bombardierung Würzburgs (...) eine herausragende Sonderstellung zukommt." 

Die Neonazis hatten die Versammlung unter dem Motto "Gegen das Vergessen - 16. März 1945 Gedenkt eurer Toten" angemeldet. Die Demo sollte auch an einem Kriegerdenkmal vorbeiführen. Dies verdeutliche die Nähe des Demonstrations-Sinngehaltes zum sogenannten Dritten Reich und den daraus resultierenden Folgen, ohne sie zu objektivieren oder nur ansatzweise zu reflektieren, teilte die Stadt am Montag mit. Die Stadt habe auch Sicherheitsbedenken wegen des möglichen Zusammentreffens "der unterschiedlichen politischen Lager".

Bei der Bombardierung vor 70 Jahren wurde die Würzburger Altstadt fast vollständig zerstört. Über 5000 Menschen kamen ums Leben.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren